Ex-Eisprinzessin Tanja Szewczenko (44) erzählte auf Instagram, wie schwer es war, ihren Wunsch nach weiteren Kindern zu erfüllen. Tochter Jona (11) sollte unbedingt ein Geschwisterchen bekommen, aber das war nicht so leicht.

"Kinderwunsch kann zermürben"

Die ehemalige Sportlerin öffnete sich ihren über 270.000 Followern und berichtete, wie schlimm es vor zwei Jahren war, als sie wieder eine Fehlgeburt erlitt. "Zum fünften Mal schwanger, hatte ich die Hoffnung, dass es diesmal klappt. Einen Tag später, wurde meine Hoffnung zerstört", schrieb die gebürtige Düsseldorferin über ihre furchtbare Erfahrung. Sie kommt zum Schluss: "Kinderwunsch kann zermürben und uns seelisch auf die Probe stellen." Auch die Tatsache, dass sie bereits eine gesunde Tochter zur Welt gebracht hatte, konnte damals nicht trösten. "In meinem Herz war Platz für mehr und ich wollte Liebe schenken, weil ich davon übrig hatte." Sie hatte auch immer das Gefühl, dass etwas falsch läuft – und wenn dieser Fehler behoben werden könnte, es ein gutes Auskommen geben könnte.

Tanja Szewczenko gab nicht auf

Nun war Tanja Szewczenko in der Lage sich medizinische Hilfe zu holen und ein Arzt schaute sich das Sperma ihres Partners Norman Jeschke an und entdeckte Antikörper, die wahrscheinlich zu den Fehlgeburten geführt hatten. Eine erfolgreiche Therapie führte im April 2021 zu der Geburt der beiden Zwillingssöhne Luis und Leo. Die dreifache Mutter zieht in ihrem Post Bilanz: "Mein Kampf hat sich gelohnt. Egal wie bitter er zwischenzeitlich war, egal wie viele Federn ich lassen musste, egal das ich dadurch meinen Job verloren hatte, egal das ich Seele und Körper an meine Grenzen gebracht habe, denn am Ende habe ich mehr gewonnen, als ich mir hätte je erträumt. (sic)"

Für Tanja Szewczenko gab es ein Happyend und sie weiß, dass dies nicht allen Frauen gegeben ist, die sich sehnlichst ein Kind wünschen.

Bild: Daniel Naupold/picture-alliance/Cover Images