Tobey Maguire sagt, es sei ein „Segen“ gewesen, wieder Spider-Man zu spielen.
Der 46-jährige Schauspieler kehrte in dem neuen Blockbuster ‚Spider-Man: No Way Home‘ überraschend in die Rolle des Spider-Man zurück und erklärte, dass er dankbar sei, die legendäre Figur noch einmal darstellen zu dürfen.

Auf die Frage, wie es war, wieder in den Anzug zu schlüpfen, sagte Tobey, der den Superheld ursprünglich in der Trilogie von Sam Raimi spielte, dem Spider-Man YouTube-Kanal: „Es war unangenehm, ihn anzuziehen und dann ist es ein Spaß, dann hat es in gewisser Weise auch eine Macht, weil es mich zurück in die Figur bringt. Es gibt so viel Sympathie für diese Figur, sie bedeutet so vielen Menschen so viel, dass man, sobald die Albernheit, in Lycra oder Spandex zu stecken, verschwindet, denkt: ‚Oh wow. Das ist cool. Das ist eine Verantwortung, aber auch ein Segen, etwas, das ich tun darf und wofür ich dankbar bin.“

Tobey ist in dem neuen Film mit seinen Spider-Man-Kollegen Tom Holland und Andrew Garfield vereint und verriet, dass er sich nach seiner großen Rückkehr sofort wie zu Hause fühlte. Der ‚Great Gatsby‘-Darsteller sagte: „Ich habe mich einfach super sicher gefühlt und so, als ob wir alle im selben Team wären und uns alle gegenseitig unterstützen würden, und das hat einfach dieses… Ich weiß nicht, wie ich es anders ausdrücken soll, als dass es eine wirklich liebevolle, lustige und kreative Erfahrung war.“ Maguire fügte hinzu: „Es war nicht ohne Herausforderungen, aber es hat sich alles so entwickelt, wie es sein sollte. Es hatte etwas von einer Art Schicksal, und ich denke, der Anzug war das Tor dazu.“

©Bilder:Bang Media International