Verena Kerth

Tobias Hase/picture-alliance/Cover Images

Verena Kerth: Womit sie das Dschungelcamp schon jetzt nervt

Auf Action brauchten die Zuschauer*innen der 16. Staffel von 'Ich bin ein Star — Holt mich hier raus!' nicht lange zu warten. Schon in der ersten Folge wurde gezofft und gelästert, was das Zeug hielt. Jede*r nervt die anderen Teilnehmenden auf eigene Weise. Bei Verena Kehrt (41) zerrt vor allem eines an den Nerven der Mitspieler*innen.

Verena Kerth hat gut lachen

Die Radiomoderatorin und ihre Lache sind nicht jedermanns Sache, und sowieso findet sie es schwer, auch mal auf Empfang zu schalten. "Das ist die ganze Zeit nur senden, senden, senden", stöhnte Mitcamperin Jana Pallaske. Für die Heiterkeitsausbrüche der Ex-Freundin von Torwart-Legende Oliver Kahn fand Gigi Birofio einen anschaulichen Vergleich: "Verena hat eine Lache, als wenn du eine Ziege bist und du willst mit einer anderen Ziege Paarung machen." Andere leiden nicht nur, wenn die Radiomoderatorin gute Laune hat. Wie in jedem Jahr gibt es auch 2023 jemanden, der mit Vorliebe in die Dschungelprüfungen geschickt wird. Das ist in diesem Fall Tessa Bergmeier.

Was Veganer*innen an Tessa Bergmeier nervt

Die ständigen Ekel-Tests zerren an den Nerven, und so hatte das Model dann auch keine Lust, sich nach der jüngsten Prüfung namens 'Shitstorm' (der Name ist quasi Programm) wie üblich vom Produktionsteam interviewen zu lassen. "Ich will jetzt sofort los. Ich gebe jetzt keine Interviews mehr. Das geht gar nicht. Das ist auch noch unhygienisch as fuck", zeterte der Star und machte sich aus dem Staub. Derweil kritisieren andere Veganer*innen den Star auf Social Media für seine Vegan-Missionen im Camp. "Boah Tessa seit Jahren arbeiten wir aktiv gegen das Image des nervigen Veganers an und du reißt alles mit der linken Arschbacke ein", schimpfte ein Nutzer auf Twitter. Kein Zweifel, das Dschungelcamp bietet wieder viel Gesprächsstoff.

Bild: Tobias Hase/picture-alliance/Cover Images