Warum habe ich nicht meinen Wohnsitz oder zumindest eine Zweitwohnung auf Mallorca? Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen. Tatsächlich ist diese Frage nicht ganz unberechtigt, denn Mallorca ist gerade mit Blick auf die Natur ein echtes Paradies von ungeahnter Schönheit.

Möchte man nach Mallorca auswandern oder hier einen zusätzlichen Wohnsitz anmelden, gibt es einige sehr wichtige Dinge zu organisieren. Zudem ist zu bedenken, dass es Unterschiede hinsichtlich des Meldegesetzes im Vergleich zur Bundesrepublik Deutschland gibt.

Wohnungen Mallorca – bürokratische Hürden nehmen

Wann muss eine Ummeldung oder auch Anmeldung auf Mallorca überhaupt erfolgen? Die grundsätzliche Pflicht, sich im sogenannten EU-Ausländer-Register registrieren zu lassen, besteht immer dann, wenn ein Aufenthalt von mehr als drei Monaten in Spanien und somit auch auf der Insel Mallorca geplant ist.

Die gründliche Einhaltung der damit zusammenhängenden Rechtsvorschriften sollte in jedem Fall selbstverständlich sein. Unwissenheit schützt wie immer auch vor Strafe nicht und daher können Nachlässigkeiten schnell, zu Problemen führen, die sich jedoch leicht umgehen lassen.

Es ist daher immer daran zu denken, dass Sie per Gesetz, also nach dem geltenden spanischem Recht dazu verpflichtet sind nach dem Ablauf von 3 Monaten eine entsprechende Registrierung vornehmen zu lassen.

In Spanien gibt es keinen klassischen Zweitwohnsitz

In Spanien können Sie anders als in Deutschland keinen Nebenwohnsitz anmelden, aber unter Umständen einen dauerhaften Zweitwohnsitz in Deutschland beibehalten. In Deutschland melden Sie sich dann einfach beim zuständigen Bürgeramt oder Rathaus ab.

Darüber hinaus ist, wie bereits beschrieben eine Eintragung im staatlichen Register der EU-Ausländer vorzunehmen. Erst dann sind alle wichtigen Hürden genommen, um eine Wohnungen Mallorca anmieten zu können.

Wohnungsmarkt Mallorca – mit einfachen Mitteln zur Traumwohnung kommen

Wohnungen Mallorca sind in den unterschiedlichsten Bereichen der Insel zu finden und haben eine Menge Komfort und ausgesprochen viel Flair zu bieten. So bleibt auch nur selten ein Wunsch unerfüllt. Besonders schön sind insbesondere auch solche Wohnungen Mallorca, die einen schönen Ausblick erlauben.

Hier ist neben dem direkten Blick auf das Meer auch der Blick auf die Berge zu nennen, denn anders als oft vermutet, findet man auf Mallorca auch eine Vielzahl von imposanten Bergen. Möchte man seinen Wohnsitz auf Dauer nach Mallorca verlegen, so profitiert man von deutlich mehr Lebensqualität.

Auch mögliche Alternativen prüfen

Ein Umzug nach Mallorca ist ohne jede Frage ein sehr großer Schritt. Möchte man eine Auszeit nehmen oder vielleicht doch nur vorübergehend seine Zeit auf dieser herrlichen Insel verbringen, so ist eine nette Ferienwohnung auf Mallorca sicher eine lohnenswerte und durchaus auch sehr gute Alternative. Man muss allerdings auch sagen, dass viele Wohnungen auf Mallorca das Flair einer Ferienwohnung versprühen.

Somit ist es auch gar nicht immer ganz leicht, eine echte Unterscheidung vorzunehmen. Lediglich in Bezug auf die Ausstattung können sich hier Unterschiede ergeben. So muss man sich in einer Ferienwohnung zumeist mit weniger Luxus arrangieren. Wobei hier weniger Luxus nicht immer schlechter bedeutet. Hier hat man dann häufig nur deutlich weniger Einrichtungsgegenstände zur Verfügung.

Fazit: Mit einer Wohnung auf Mallorca lässt sich in ein neues Leben starten

Wohnen auf Mallorca und das Leben in vollen Zügen genießen. Anders kann man es wohl kaum noch formulieren. Ganz gleich, ob man nur eine kurze Auszeit nehmen möchte oder den Lebensmittelpunkt dauerhaft auf diese sonnige Insel verschiebt, hier ist man immer bestens aufgehoben. Wichtig ist es jedoch eine passende Wohnung zu finden, die diese Träume am Ende auch wirklich wahr werden lässt.

Hier sollte man auch nicht am falschen Ende sparen, denn mit Glück findet man auch die passende Traumwohnung mit dem dazu gehörenden Pool. So kann man den Badespaß auch fernab von den imposanten und teils sehr gut gefüllten Stränden genießen. 

Foto: Adobe / vladimircaribb