Sie ist sanft zur Haut und versorgt sie mit wertvollen Inhaltsstoffen: Sheabutter ist in der Körperpflege von heute nicht mehr wegzudenken. Sie ist vielseitig anwendbar und gilt als Heilmittel bei verschiedenen Beschwerden.

Wir klären in diesem Artikel, welche Inhaltsstoffe Sheabutter hat, wie man Haut und Haare damit pflegt und dass man Sheabutter auch in der Tierpflege und sogar in der Küche verwenden kann.

Was ist in der Sheabutter drin?

Sheabutter ist ein durch und durch natürliches Produkt: Gewonnen wird die Butter aus den Früchten des tropischen Karitébaum. Aus diesem Grund nennt man Sheabutter auch Karitébutter. Dass Sheabutter mit wertvollen Inhaltsstoffen aufwarten kann, ist in Mittelamerika schon seit Jahrhunderten bekannt. Dort wird sie zur äußerlichen Anwendung als wirksames Mittel gegen Gelenkschmerzen und Rheuma, aber auch als leckere Zutat zum Kochen und verwendet.

Diese Inhaltsstoffe machen Sheabutter so wertvoll

Vor allem unraffinierte Sheabutter kann mit einer ganzen Reihe an wertvollen Inhaltsstoffen punkten.

  • Vitamin E: Das „Schönheitsvitamin“ – auch Tocopherol genannt – hilft der Haut, sich schneller zu regenerieren.
  • Beta-Carotin: Schützt die Zelle und wirkt der Hautalterung entgegen. Außerdem unterstützt Beta-Carotin die Haut dabei, neue Hautzellen aufzubauen.
  • Allantoin: Dieser Wirkstoff beruhigt gereizte Haut und wirkt entzündungshemmend.
  • Ungesättigte Fettsäuren: Sheabutter enthält eine Reihe ungesättigter Fettsäuren, darunter Linolensäure. Diese wirken ebenfalls entzündungshemmend.
  • Unverseifbare Fette: Diese Fette sind nicht wasserlöslich. Der schützende Fettfilm bleibt deshalb länger auf der Haut als bei anderen Pflanzenfetten oder -ölen. Sie halten die Haut elastisch und gleichen Feuchtigkeitsmangel aus. Nährstoffe von außen können besser aufgenommen werden.

Haut und Haar pflegen mit Sheabutter

Körper, Gesichtshaut und Haare können von der natürlichen Pflege mit Sheabutter gleichermaßen profitieren.

Sheabutter für die Haut

Fett und Feuchtigkeit satt: Die Inhaltsstoffe der Sheabutter versorgen die Haut mit wichtigen Nährstoffen und machen sie weich und geschmeidig. Vor allem bei Neurodermitis und Schuppenflechte bringt Sheabutter Erleichterung: Trockene und rissige Haut lässt sich gut mit dem Naturprodukt behandeln – genauso wie Narben und Schwangerschaftsstreifen. Denn: Das verhärtete Gewebe wird durch die Butter elastischer und verhornt weniger.

Sheabutter – oder Karitébutter – wird gerne für die Gesichtspflege verwendet, da das Produkt viel Feuchtigkeit liefert ohne die Poren zu verstopfen. Die Butter eignet sich für jeden Hauttyp.

Sheabutter für die Haare

In der Haarpflege wird Sheabutter gegen trockenes Haar und Spliss eingesetzt. Dafür massiert man die Butter direkt in die Haarspitzen ein und lässt sie für mindestens 30 Minuten einwirken. Danach sanft ausspülen. Bei besonders strapaziertem Haar oder zur Kopfhautpflege bei Schuppen und juckender Kopfhaut empfiehlt es sich, die Butter über Nacht einziehen zu lassen.

Wofür ist Sheabutter noch gut?

In der Haut- und Haarpflege ist Sheabutter also ein bewährtes Produkt. Darüber hinaus bietet es aber noch weitere Einsatzmöglichkeiten:  ·        

  • After-Sun-Pflege: Nach intensivem Kontakt mit der Sonne beruhigt Sheabutter die Haut. Aber Vorsicht: Die Butter ersetzt keine Sonnencreme.
  • Ekzeme und Ausschläge: Die entzündungshemmenden und heilenden Inhaltsstoffe der Karitébutter lindern den lästigen Juckreiz bei Ekzemen wie Neurodermitis. Auch nässende Wunden lassen sich mit Sheabutter behandeln und werden bei der Heilung unterstützt.
  • Tierpflege: Leidet der Hund oder die Katze unter trockener Haut, ist Sheabutter ein probates Mittel: Vor allem im Winter, wenn die Pfoten wegen Eis oder Streusalz aufgeraut sind, ist eine Massage der Pfoten mit Sheabutter für die Vierbeiner eine Wohltat. Weil Sheabutter völlig ungiftig ist, macht es nichts aus, wenn sich das Tier die Creme von der Haut ableckt.
  • Badezsatz: Die wohltuenden Inhaltsstoffe ziehen im warmen Wasser besonders gut in die Haut ein. Einfach einen Teelöffel unraffinierte Sheabutter in ein Vollbad geben und genießen.
  • Zum Essen: Sheabutter ist streichfähig und neutral in Geschmack und Geruch. Sie kann als veganer Brotaufstrich anstelle von Butter verwendet werden. Aber auch zum Anbraten eignet sich der Alleskönner. Sheabutter verleiht Gerichten eine nussig-süßliche Note.

Foto: Adobe / olly