'Lets's Dance', Podcasts, Moderation, Kosmetikunternehmen und zwei Kleinkinder – da könnte man schon in die Knie gehen, aber Amira Pocher (29) hält es durch. Organisation ist eben alles.

Manchmal auch Nachtschicht

Momentan wirbelt die Österreicherin bei 'Let's Dance' über die Tanzfläche, das ist zu ihrem sowieso schon prall gefüllten Terminkalender eine zusätzliche Aufgabe, die sie gern auf sich nimmt, auch wenn andere Zweifel haben. "Ich werde das ständig gefragt: 'Amira, wie machst du das? Hol dir eine Assistentin. Das kann so nicht weitergehen', erzähle die zweifache Mama 'Gala'. "Ich habe keine einzige freie Minute. Meine Teilnahme an 'Let’s Dance' ist aber temporär. Dafür habe ich mich bewusst entschieden und gesagt: Für die nächsten Wochen bin ich im Stress, das ziehen wir durch." Das bedeutet Aufstehen um sechs Uhr, Tanztraining, damit sie dann am Nachmittag bei ihre Söhnen ist. "Die restlichen Sachen wie Telefonate, Podcastaufnahmen oder Kosmetiktermine lege ich auf 19 Uhr oder später, wenn die Kleinen im Bett sind. Manchmal muss ich eine Nachtschicht einlegen, da meine Kinder noch nicht wirklich durchschlafen." Puh, da wird man schon beim Lesen müde.

Amira Pocher macht Urlaub in der Wüste

Aber die Vielbeschäftigte gönnt sich auch Pausen. So macht sie gerade mit Gatte Oliver Pocher Urlaub und entzückt ihre Follower auf Instagram mit Bildern des Paares. Die gibt es nämlich nicht so oft. Und das Paar macht nicht Ferien am Strand, nein – es zieht den Sand vor. "Einfach mitten in der Wüste, ich find das so geil!", beschrieb Amira Pocher die Aussicht auf die Sanddünen. Der luxuriöse Wüstenurlaub wird ihr dann wohl wieder Kraft für das Tanzen geben, denn nach Ostern geht es wieder los und dann ist der Terminplan für die fleißige Amira Pocher wieder prallgefüllt – aber sie will es wohl auch nicht anders.

Bild: Malte Ossowski/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images