Dolly Parton hat die Welt dazu aufgefordert, sich besser um den Planeten zu kümmern.
Die 76-jährige Country-Legende verkündete, dass „wir Mutter Natur schlecht behandeln“ und „überdenken und es besser machen“ müssen, um die Erde inmitten der Klimakrise zu retten.

In einem Gespräch mit ‚National Geographic Travels‘ vor dem Tag der Erde (22. April) erklärte Parton: „Nun, meine Hoffnung für die Umwelt, für alles Lebendige und alles Gute, einfach die Natur im Allgemeinen, [ist], dass wir mehr bezahlen sollten. Achtet darauf, wie wir unsere Berge behandeln, wie wir unsere Welt behandeln, wie wir einfach alles behandeln. Wir gehen sehr schlecht mit Mutter Natur um. Das ist ein hässliches Verhalten gegenüber unserer Mutter, wisst ihr? Das ist respektlos, wisst ihr? Ernsthaft. Also denke ich wirklich, dass wir alle mehr darauf achten müssen, uns besser um die Dinge zu kümmern, die Gott uns freiwillig gegeben hat und die wir so freiwillig vermasseln. Das müssen wir überdenken und besser machen.“ Die ‚Jolene‘-Hitmacherin wuchs in den Great Smoky Mountains auf und verbringt dort immer noch so viel Zeit wie möglich. „Wenn ich hier herkomme, ist das ein Gefühl wie nichts anderes. Es ist gewachsen, wie das alle Dinge tun müssen. Aber die Smokies werden nie ihren Charme und ihre Magie verlieren“, schwärmte die Country-Ikone.

©Bilder:BANG Media International – Dolly Parton – ACM Awards – March 2022 – Getty