Harry Styles hat sich während seiner Zeit bei One Direction für sein Sexleben „geschämt“.
Der ‘As It Was’-Hitmacher hat über seine Erfahrungen in der Band reflektiert und gab zu, dass die der Lockdown der Coronavirus-Pandemie ihm die Möglichkeit gab, „eine Menge Dinge“ zu verarbeiten, mit denen er zu kämpfen hatte.

Er erzählte der Zeitschrift ‘Better Homes and Gardens’: „Während des Lockdowns habe ich angefangen, eine Menge Dinge zu verarbeiten, die passiert sind, als ich in der Band war. Lange Zeit hatte ich das Gefühl, dass das Einzige, was mir gehörte, mein Sexleben war. Ich schämte mich so sehr dafür, schämte mich für die Vorstellung, dass die Leute wissen könnten, dass ich Sex hatte, geschweige denn mit wem.“ Der 28-jährige Musiker erklärte zudem, dass er mit seinem eigenen Verhalten vorsichtig sein musste und es als „stressig“ empfand, sich ein Urteil darüber zu bilden, wem man trauen konnte. Er fügte hinzu: “ Damals gab es noch die ‘kiss-and-tell‘-Dinge. Es war stressig herauszufinden, wem ich vertrauen konnte. Aber ich glaube, ich kam an einen Punkt, an dem ich mich fragte: Warum schäme ich mich? Ich bin ein 26-jähriger Mann, der Single ist. Es ist wie, ja, ich habe Sex.“

©Bilder:BANG Media International – Harry Styles – Today show 2017 – Famous