Jennifer Lawrence

Janet Mayer/Startraksphoto.com/Cover Images

Jennifer Lawrence flattern die Nerven: Theater? Nein, danke!

Die Angst ist zu groß: Schauspielerin Jennifer Lawrence (32) können die Bretter, die die Welt bedeuten, nicht locken. Andere halten es aber für eine gute Idee.

Versagensängste

Die Oscar-Preisträgerin wurde in der BBC-Radiosendung 'Front Row' gefragt, ob sie nicht auch mal Theater spielen möchte. "Ich glaube wirklich, dass es furchtbar werden würde", kam die klare Absage. Die Amerikanerin meint, dass sie die Nerven verlieren würde. "Ich habe furchtbares Lampenfieber. Ich hätte dann vielleicht gar keine Kontrolle über meine Stimme." Auch, dass sie jeden Abend in derselben Rolle zu sehen sei, würde sie abschrecken. "Je mehr ich etwas übe, desto mehr macht es mich fertig. Ich sage dann schnell ‘Lass uns mal etwas anderes probieren’". Sie ist übrigens nicht die einzige Oscar-Gewinnerin, die Angst hat – auch Olivia Colman steht jetzt lieber vor der Kamera, denn sie traut sich das Theaterspielen nicht mehr zu, wie sie unlängst in einem BBC-Interview verriet.

Jennifer Lawrence genießt mehr Freiheiten

Jennifer Lawrence ist demnächst als Kriegsveteranin in dem Film 'Causeway' zu sehen. Es ist der erste Film, den sie mit ihrer Produktionsfirma gestemmt hat. Das ist etwas, das ihr mehr Freiheit und Auswahl gegeben hat. "Ich habe in meinen Zwanzigern Filmreihen wie 'Hunger Games' gemacht. Da waren jede Menge Leute im Raum, die entschieden haben, was Katniss (ihre Filmfigur) machen würde." Nun könne sie mitentscheiden. "Ich werde jetzt nicht mehr so rumgeschubst und kann Sachen machen, die ich will und mit den Leuten, die ich will." Eine davon ist die Regisseurin Lila Neugebauer, mit der sie 'Causeway' gedreht hat, und die Filmemacherin ist überzeugt davon, dass der Hollywoodstar die Bühne meistern könnte. Und es gibt noch Hoffnung: Wenn die New Yorkerin ein Stück inszenieren würde, "würde ich es fast in Betracht ziehen". Also Daumen drücken für eine Jennifer Lawrence in einem vom Lila Neugebauer inszeniertem Theaterstück.

Bild: Janet Mayer/startraksphoto.com/Cover Images