Sängerin Joelina Drews (26) kommt nach eigener Aussage ganz gut damit klar, dass bei ihrem Papa, dem Schlagerstar Jürgen Drews (77), eine Nervenkrankheit diagnostiziert wurde.

Papa wird alt

Joelina kannte ihren Vater nur als "Hau-drauf'-Typ, der drei Auftritte am Tag absolvierte, wie sie 'RTL' erzählte. Diese Zeiten seien nun vorbei. "Jetzt sieht man schon natürlich, dass er alt wird. Aber das ist der Lauf des Lebens, da muss man mit klarkommen." Man müsse auch das Positive daran sehen, dass der Star jetzt kürzer treten müsse – er hat nun viel mehr Zeit für die Familie. "Er ist mehr Familienmensch noch geworden und auch emotionaler. Er versteht viele Dinge jetzt besser." Und auch Mama Ramona wird sich sicherlich nicht freuen, dass es ihrem Mann gesundheitlich schlechter geht, aber dass sie ihn jetzt öfter für sich allein hat und ihn nicht mit seinen Fans teilen muss, sei ein Bonus. "Die freut sich so", gab ihre Tochter lachend Auskunft.

Joelina Drews geht weiter ihren Weg

Schön, dass sich das Vater-Tochter-Verhältnis verbessert hat. Joelina Drews hat sich auch unter dem Namen Joedy eine eigene Gesangskarriere aufgebaut. Keine Schlagertöne, sondern andere Beats bestimmen ihre Musik. Ihr Erzeuger war erst besorgt, ob diese Richtung die richtige sei. "Ihm wäre es natürlich lieber, wenn ich den einfachen Weg gegangen wäre und ebenfalls Schlager gemacht hätte", offenbarte die Künstlerin unlängst gegenüber 'Promiflash'. Aber da hat sie ihren eigenen Kopf. Sie könnte sich allerdings vorstellen, in Zukunft mit ihrem Vater an einem Song zusammenzuarbeiten – wenn es denn passt. Jürgen Drews hat ja jetzt Zeit – das sollte Joelina Drews auf jeden Fall ausnutzen.

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images