Regisseur Dieter Wedel (†82) ist tot und sein Nachwuchs gedenkt seiner auf Instagram auf besondere Weise – der eine trauert, der andere ist erleichtert.

"Ein Monster"

Dominik Elstner (41), der aus der Beziehung mit der Schauspielerin Hannelore Elsner (†74) stammt und kaum Kontakt zu seinem Erzeuger hatte, stimmte versöhnliche Töne auf Instagram an: "Auch wenn du nicht der Vater warst, den ich mir gewünscht habe, hast du mich doch in den letzten Jahren positiv überrascht! Danke dafür!" Sein Halbbruder Benjamin (23), den der Starregisseur mit der Schauspielerin Dominique Voland (44) hatte, fand den Post abstoßend: "Ach liebes Bruderherz, du hast unseren Vater doch beinahe so gehasst wie ich, und nun bist du ihm dankbar? Von so viel Heuchelei bekomme ich das kalte Kotzen", kommentierte er. Für ihn war sein Vater "ein Monster, ein Sadist, Vergewaltiger und Menschenfeind." Dann kommt er zum bitteren Schluss: "Die Welt ist einen Funken besser geworden."

Dieter Wedel und seine "psychopathischen Hinterlassenschaften"

Benjamins Mutter äußerte sich gegenüber 'Bild' ebenfalls zum Tod ihres Ex-Freundes, mit dem sie zwölf Jahre bis 2009 zusammenlebte. "Die Verarbeitung seiner Verfehlungen wird für unseren Sohn und mich sehr schwierig…Wir werden lernen müssen, mit seinen psychopathischen Hinterlassenschaften zu leben." Zwischen den beiden ehemaligen Partnern war wenig Liebe übrig geblieben Dieter Wedel zeigte sie 2018 wegen versuchter Erpressung an. Er behauptete, sie habe Geld verlangt, damit sie nichts über ihn sagt. Der Filmproduzent war in die #MeToo-Debatte gezogen worden, mehrere Frauen warfen ihm sexuelle Übergriffigkeit vor. Auch mit seinem Tod werden wohl die Gerüchte und Vorwürfe um Dieter Wedel nicht verstummen.

Bild: Erwin Elsner/picture-alliance/Cover Images