Prinz Harry

Nils Jorgensen/INSTARimages.com/Cover Images

Prinz Harry: Zum Gedenktag tröstete er verwaiste Kinder

Mir geht es wie euch: Prinz Harry (38) gedachte der Kinder von Soldat*innen, die im Einsatz ums Leben gekommen sind. Der Adelige konnte ihre Gefühle gut nachvollziehen.

Gedenken an die Opfer

Am sogenannten Remembrance Day in Großbritannien versammelt sich die königliche Familie in London am Denkmal für die verstorbenen Soldat*innen, um ihrer zu gedenken. Dieses Jahr legte Prinz Charles (74) zum ersten Mal als König einen Kranz nieder, während Prinz William zusah. In früheren Zeiten wäre auch der Zweitgeborene des Königs dabei gewesen, aber dies gehört nicht mehr zu seinen Pflichten. Das bedeutet aber nicht, dass er sich keine Gedanken um Menschen in der Armee macht. In diesem Jahr schrieb er anlässlich des Gedenktages einen Brief an die Kinder von Scotty's Little Soldiers – einer Hilfsorganisation, die trauernde Kinder von Militärfamilien unterstützt.

Prinz Harry fühlt sich mit den Halbwaisen verbunden

Der Adelige wurde in dem Brief persönlich, denn auch er verlor seine Mama in jungen Jahren. "Wir sind miteinander verbunden, auch wenn wir uns nie getroffen haben", schrieb er und bezog sich dabei auf den Verlust seiner Mutter Prinzessin Diana, als er zwölf Jahre alt war. "Ich kenne den Schmerz und die Trauer, die mit dem Verlust einhergehen, aus erster Hand und möchte, dass ihr wisst, dass ihr nicht allein seid. Auch wenn heute schwierige Gefühle aufkommen werden, wenn wir Held*innen wie eure Mutter und euren Vater ehren, hoffe ich, dass ihr Trost und Kraft in dem Wissen findet, dass ihre Liebe zu euch weiterlebt und weiterstrahlt."

Scotty's Little Soldiers gehörte zu den sieben Hilfsorganisationen, die Prinz Harry und seine Frau, Herzogin Meghan, anlässlich ihrer Hochzeit für Spenden auswählten.

Bild: Nils Jorgensen/INSTARimages.com/Cover Images