Priyanka Chopra

Roger Wong/INSTARimages/Cover Images

Priyanka Chopra: Bei der Geburt war ihre Tochter "kleiner als ihre Hand"

Schauspielerin Priyanka Chopra (40) freut sich, dass ihre einjährige Tochter Malti Marie, die sie mit ihrem Mann Nick Jonas (30) großzieht, gesund und munter ist, denn das war nicht immer der Fall.

Traumatische Geburt

Das Paar nutzte eine Leihmutter. Bei der Schwangerschaft kam es zu Komplikationen und die Kleine musste schon mit sechs Monaten geholt werden. "Ich war im Operationssaal, als sie herauskam. Sie war so klein, kleiner als meine Hand", erzählt die gebürtige Inderin der britischen 'Vogue' und ist voll des Lobes für das Krankenhauspersonal. "Ich habe gesehen, was die Intensivkrankenschwestern tun. Sie vollbringen Gottes Werk. Nick und ich standen beide da, als sie sie intubierten. Ich weiß nicht, wie sie überhaupt gefunden haben, was sie (in ihrem winzigen Körper) brauchten, um sie zu intubieren." Die nächsten drei Monate verbrachte Malti auf der Neugeborenen-Intensivstation.

Priyanka Chopra und Nick Jonas besuchten ihre Tochter jeden Tag

Priyanka Chopra und ihr Mann verbrachten sorgenvolle Monate. "Wir verbrachten jeden einzelnen Tag mit ihr auf meiner Brust, auf der Brust meines Mannes", berichtete der Star. "Ich wusste nicht, ob sie es schaffen würde oder nicht." Als sie die Geburt ihrer Tochter verkündeten, hagelte es Kritik von einigen der Millionen Followern, dass sie ihre Schwangerschaft "outgesourced" habe. "Ich habe eine dicke Haut entwickelt, was die Leute über mich reden. Aber es tut schon weh, wenn sie so über meine Tochter reden." Es würde die Menschen eigentlich auch nichts angehen, aber sie hatte medizinische Probleme und konnte deshalb ihre Tochter nicht selbst austragen. Aber nun ist ja alles gut und Priyanka Chopra kann über ihre Kleine scherzen: "Alle sagen, sie sieht wie Nick aus. Ich glaube das nicht!"

Bild: Roger Wong/INSTARimages/Cover Images