Serena Williams denkt, dass sie eine „milde“ Mutter ist.
Die 40-jährige Tennislegende hat die vierjährige Tochter Olympia mit ihrem Ehemann Alexis Ohanian und Serena hat gestanden, von ihrem eigenen Erziehungsstil überrascht zu sein. Eigentlich hätte sie damit gerechnet, eine strengere Mutter zu sein.

In einem Essay für das ‚Elle‘-Magazin erklärte Serena jetzt: „Olympia hat einen großartigen Sinn für Humor. Wenn du ihr sagst, dass sie einen Hasen zeichnen soll, zeichnet sie stattdessen ein Huhn, und sie weiß, dass sie einen Witz macht. Sie liebt es zu lachen. Ich dachte, ich würde wirklich streng sein, aber bisher bin ich der mildere Elternteil. Dieses Kind hat mich um den Finger gewickelt. Ich wusste nicht, was für eine Mutter ich sein würde, und ich weiß es immer noch nicht. Stattdessen bin ich vielleicht zum ersten Mal in meinem Leben einfach nur da.“

Serena hasst es auch, Zeit von ihrer Tochter getrennt verbringen zu müssen. In dem Essay führt sie aus: „Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich jeden Tag ihres Lebens so viel wie möglich mit ihr zusammen sein muss. Ich bin ängstlich, wenn ich nicht in ihrer Nähe bin. Ehrlich gesagt, es ist ein bisschen viel!“

©Bilder:BANG Media International – Serena Williams – New York Fashion Week 2019 – Avalon