Prinz Harry und Herzogin Meghan

Prinz Harry und Herzogin Meghan

Tauziehen mit Netflix: Können Prinz Harry und Meghan ihre explosive Doku noch entschärfen?

Der Tod von Queen Elizabeth II. hat die Welt verändert – auch für Prinz Harry (38) und seine Ehefrau Meghan (41). Als das Paar im September bei den Trauerfeierlichkeiten in London sowohl Friedensangebote als auch kalte Schultern erfuhr, wanderten die Gedanken offenbar auch zu mehreren lukrativen, aber explosiven Medienprojekten, die die zwei in der Pipeline haben. Neben Prinz Harry Autobiographie würden sie auch zu gern ihre Netflix-Doku überarbeiten, um sie zu entschärfen.

Netflix spielt nicht mit

Das Paar hatte bei Netflix angefragt, ob man die für Dezember geplante Ausstrahlung ihrer Doku-Serie bitte ins kommende Jahr verschieben könnte, weil die Trauer um die am 8. September verstorbene Queen noch so frisch sei. Die Doku soll im Anschluss an die neue Staffel von 'The Crown' gezeigt werden, aber das ist nicht der einzige Grund, warum Netflix auf diese Anfrage frostig reagiert haben soll. Denn die Pause bis zur Ausstrahlung möchten Harry und Meghan wohl nutzen, um die Serie inhaltlich zu entschärfen. “Harry und Meghan haben kalte Füße bekommen wegen ihrer eigenen Geschichte, wegen ihres eigenen Projekts”, erfuhr 'Page Six' diese Woche von einer Quelle bei Netflix. Ein anderer Branchen-Insider verriet: "Harry und Meghan sind in Panik und wollen sogar die einfachsten Formulierungen entschärfen. Aber es ist ihre Geschichte, von ihnen erzählt." Böse Zungen fragen da natürlich, ob die beiden dann wohl sehr übertrieben hatten in ihren Klagen über die Behandlung durch das Königshaus, oder warum "ihre Wahrheit" plötzlich doch nicht mehr erzählt werden soll. Allerdings ist ebenso denkbar, dass das Paar die zaghaften Friedensangebote aus England annehmen und einen weniger provozierenden Kurs fahren möchte. Sie selbst haben sich zu diesen Fragen bislang nicht öffentlich geäußert.

Prinz Harry und Meghan haben schon länger Bedenken

Ein Insider bestätigte nun, was auch andere sagen, nämlich dass die zwei royalen Revoluzzer schon vor dem plötzlichen Tod der Queen im Alter von 96 Jahren Zweifel an ihrer Idee mit der Enthüllungsdoku hatten: "Sie haben umfassende Forderungen gestellt, um von Content zurückzurudern, den sie selbst bereitgestellt haben – so weitreichend, dass einige Netflix-Mitarbeiter glauben, dass im Falle einer Umsetzung dieser Wünsche das ganze Projekt auf unbestimmte Zeit im Keller landet. Netflix hält jedoch zu den Filmemachern." Tatsächlich wird es für Netflix auch Zeit, dass der 100-Millionen-Dollar-Deal, den der Streamingdienst vor zwei Jahren mit Harry und Meghan abschloss, endlich Früchte trägt. Eine Cartoonserie über historische Frauen mit Vorbildfunktion kam aus dem Ideenstadium nicht heraus, und nun steht auch dieses Projekt auf der Kippe. Ob am Ende Prinz Harry und Meghan oder aber Netflix bei diesem Tauziehen gewinnt, bleibt abzuwarten.

Bild: Janet Mayer/Startraksphoto.com