Schauspieler Tom Hanks (65) kann sich noch gut an die Begegnung mit Königin Elizabeth II. (96) erinnern. Dies passierte bei einem Staatsbankett in Buckingham Palast, als der damalige US-Präsident Barack Obama seine Aufwartung machte.

Gleich neben der Queen

Dabei kam dem zweifachen Oscar-Preisträger die große Ehre zuteil, direkt neben dem britischen Staatsoberhaupt zu sitzen. Da kommt man schon ins Schwitzen, und der Amerikaner hatte sich schon vorher überlegt, was er denn alles sagen wollte. "Ich wusste, dass ich neben ihr sitzen würde", erinnerte sich der Star am Montag (30. Mai) in der 'BBC One Show'. "Ich wollte in der Lage sein, über wichtige Dinge zu reden, aber auch nicht anmaßend zu sein." Aber zum Glück passierte dann etwas, was den Fluß des Gespräches in Gang brachte. Die Queen bekam etwas zu trinken und konnte es sein, dass es etwas Alkoholisches war?

Tom Hanks will sich ein Vorbild an der Königin nehmen

Tom Hanks passte jedenfalls genau auf: "Aus den Augenwinkeln sah ich, wie eine weißbehandschuhte Hand dieses Glas Wasser hinstellte. Aber es kam nicht in einem Wasserglas. Es war eine klare Flüssigkeit und da hab ich mich getraut und gefragt 'Ihre Majestät, was ist ihr Lieblingscocktail?' Sie sagte 'Ooh, Martini'." Nun war es aber nicht so, dass die Königin einen nach dem anderen kippte. "Sie hatte nur den einen. An den hat sie sich den gesamten Abend gehalten. Sie ist eine wunderbare Regentin und ich denke, wenn ich mir das zum Vorbild nehmen möchte, sollte ich auch mal damit anfangen, Martinis zu trinken." Vielleicht sollte man Tom Hanks sagen, dass die Queen laut Berichten üblicherweise einen Gin Dubonnet vor dem Lunch trinkt, ein Glas süßen deutschen Wein zum Abendessen und als Schlummertrunk besagten trockenen Martini – da muss er also noch viel aufholen.

Bild: Cover Images/INSTARimages.com