Uwe Bohm wurde gerade einmal 60 Jahre alt. Am Samstag (9. April) hatte die Frau die Frau des Schauspielers ('Nordsee ist Mordsee') seinen Tod auf Instagram bestätigt. Anschließend wurde viel über die Todesursache spekuliert.

"Wir sind zutiefst berührt"

"Mit unendlicher Traurigkeit geben wir das Ableben meines Mannes, geliebten Vater meines Sohnes und des grandiosen Schauspielers Uwe Bohm bekannt", hatte Ninon Bohm geschrieben. "Er ist plötzlich und unerwartet verstorben." Wie 'Bild' unter Berufung auf die Berliner Feuerwehr vermeldete, soll es am Freitagabend einen "medizinischen Notfall" an seiner Adresse in Berlin-Mitte gegeben haben. Ein Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden. Am Sonntag beendete Ninon die Spekulationen dann auf Social Media: "Um Eure wiederkehrende Frage nach der Todesursache zu beantworten, Uwe ist an einem plötzlichen Herztod verstorben." Sie schrieb zudem: "Die ganze Familie bedankt sich für all die Liebe, Anteilnahme und Anerkennung seines Talents, die wir in den letzten Stunden erfahren durften. Wir sind zutiefst berührt. Uwe hätte sich sehr gefreut."

Uwe Bohm war gern der Bösewicht

Uwe Bohm war den Zuschauern neben seinen Filmen vor allem in Rollen als Bösewicht in deutschen TV-Krimis bekannt — vor allem im 'Tatort' war der Star immer wieder zu sehen. Insgesamt neun Mal hatte er einen Auftritt in der Kult-Reihe. Immer als Täter oder zumindest als Verdächtiger. Das störe ihn aber nicht, erklärte der Schauspieler vor einigen Jahren im Gespräch mit 'Bild am Sonntag'. "Ich spiele ja auch nicht immer den brutalen Psychopathen. Häufig haben meine Rollen einen doppelten Boden. Und genau das reizt mich an den Figuren." Er fügte hinzu" "Das Krimi-Genre hat sich schon immer mit dem Bösen beschäftigt. Und ich bin eigentlich ganz froh, dass ich mich da auslassen kann." Ohne Uwe Bohm wird gerade die deutsche Krimi-Landschaft in Zukunft viel ärmer sein. R.I.P.

Bild: Sven Hoppe/picture-alliance/Cover Images