Zwischenblutungen können schmerzhaft sein. Foto: Adobe / taka

Zwischenblutungen können schmerzhaft sein. Foto: Adobe / taka

Was sind intermenstruelle Blutungen und sollten Sie sich Sorgen machen?

Intermenstruelle Blutungen, auch bekannt als Zwischenblutungen oder abnorme uterine Blutung (AUB), sind unregelmäßige Blutungen zwischen den Perioden. Dabei handelt es sich um unerwartete Blutungen oder Schmierblutungen, die außerhalb des normalen Menstruationszyklus auftreten. Obwohl AUB relativ häufig vorkommen und oft gutartig sind, können sie manchmal auf zugrundeliegende Gesundheitsprobleme hinweisen, die ärztliche Hilfe erfordern.

Nach der Pubertät und vor der Menopause kommt es bei Frauen jeden Monat zu normalen vaginalen Blutungen während der Menstruation. Normale vaginale Blutungen oder eine „Periode“ sind von Frau zu Frau sehr unterschiedlich und können in verschiedenen Lebensabschnitten unterschiedlich sein. Im Allgemeinen haben alle Frauen etwa einmal im Monat eine Menstruationsblutung, etwa alle 21 bis 35 Tage, und sie kann zwischen 1 und 7 Tagen dauern.

Junge Frauen haben oft Pickel oder sehr leichte Blutungen, wenn sie ihren Eisprung haben (eine Eizelle aus dem Eierstock freisetzen). Dies geschieht etwa 10 bis 14 Tage nach der Periode und wird in der Regel durch einen vorübergehenden Abfall des Hormonspiegels von Östrogen verursacht, was ganz normal ist.

Zwischenblutungen können einer normalen Periode ähneln, sie können stärker sein und einen größeren Blutverlust aufweisen, oder es kann sich um einen sehr leichten Blutverlust handeln (auch als „Schmierblutung“ bezeichnet). Blutungen zwischen den Perioden können einmalig sein oder mehrere Tage andauern.

Bei Mädchen, die gerade ihre Periode bekommen haben, und bei Frauen in den Wechseljahren ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie unregelmäßige Perioden haben, die mit Zwischenblutungen verwechselt werden können. Ihr Arzt kann eine Blutuntersuchung veranlassen, um Ihren Hormonspiegel zu bestimmen, und wird Sie über mögliche Behandlungen beraten.

Eine der Hauptursachen für AUB sind hormonelle Ungleichgewichte, die den normalen Menstruationszyklus stören können. Das liegt daran, dass der Hormonspiegel sinkt. Diese Blutung wird auch als Durchbruchblutung bezeichnet und tritt in der Regel etwa 2 Wochen nach Ihrer letzten Periode auf. Schwankungen des Östrogen- und Progesteronspiegels können zu unregelmäßigen Blutungsmustern führen, einschließlich Schmierblutungen zwischen den Perioden.

Die Durchbruchblutungen sollten nach 1 oder 2 Monaten aufhören. Innerhalb von 6 Monaten werden Ihre Regelblutungen in der Regel regelmäßiger. Zwischenblutungen können auch auftreten, wenn Sie vergessen haben, eine Ihrer Antibabypillen einzunehmen. Treten die Blutungen jedoch zu anderen Zeitpunkten während Ihres Zyklus auf, sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen, um andere Erkrankungen auszuschließen.

Auch Störungen des Eisprungs, wie z. B. Anovulation oder unregelmäßiger Eisprung, können zu AUB beitragen. Diese hormonellen Unregelmäßigkeiten können durch Faktoren wie Stress, Gewichtsveränderungen, hormonelle Verhütungsmittel oder Grunderkrankungen wie das polyzystische Ovarsyndrom (PCOS) beeinflusst werden.

Die Anwendung von Verhütungsmitteln, insbesondere von hormonellen Methoden wie Antibabypillen, Pflastern oder Intrauterinpessaren (IUPs), kann sich ebenfalls auf die Menstruationsblutung auswirken und AUB verursachen, vor allem in der ersten Zeit der Umstellung. Während AUB häufig eine vorübergehende Nebenwirkung der Anwendung von Verhütungsmitteln ist, sollten anhaltende oder starke Blutungen von einem medizinischen Betreuer untersucht werden.

Eine Beckenentzündung (PID), eine Infektion der weiblichen Fortpflanzungsorgane, die in der Regel durch sexuell übertragbare Bakterien verursacht wird, kann zu Entzündungen und Reizungen des Gebärmutterhalses und der Gebärmutter führen, die wiederum anormale Blutungen verursachen. Ebenso können Gebärmutterhals- oder Gebärmutterpolypen, gutartige Wucherungen, die sich am Gebärmutterhals oder in der Gebärmutter entwickeln, AUB verursachen, wenn sie gereizt werden oder bluten.

Endometriose, eine Erkrankung, die durch das abnorme Wachstum von Gebärmutterschleimhautgewebe außerhalb der Gebärmutter gekennzeichnet ist, ist eine weitere mögliche Ursache für AUB. Das Vorhandensein von Endometriumimplantaten auf Beckenorganen oder -gewebe kann zu Entzündungen, Schmerzen und unregelmäßigen Blutungen während des Menstruationszyklus führen. Fibroide, nicht krebsartige Wucherungen in der Gebärmutter, können ebenfalls AUB verursachen, insbesondere wenn sie die Gebärmutterschleimhaut stören oder den Hormonhaushalt beeinträchtigen.

Sexuell übertragbare Infektionen (STIs) wie Chlamydien oder Tripper können Entzündungen und Infektionen des Gebärmutterhalses verursachen, die zu abnormalen Blutungen führen. In einigen Fällen kann AUB auch ein Symptom für Gebärmutterhals- oder Gebärmutterkrebs sein, obwohl dies relativ selten vorkommt, insbesondere bei jüngeren Menschen.

Gelegentliche Schmierblutungen oder leichte Blutungen zwischen den Perioden sind zwar kein Grund zur sofortigen Beunruhigung, aber anhaltende oder starke Zwischenblutungen, insbesondere wenn sie von anderen Symptomen wie Beckenschmerzen, abnormalem Ausfluss oder veränderten Menstruationsmustern begleitet werden, sollten Anlass für einen Besuch bei Ihrem medizinischen Betreuer sein. Eine gründliche Untersuchung, einschließlich einer körperlichen Untersuchung, einer Überprüfung der Krankengeschichte und möglicherweise diagnostischer Tests wie Bluttests, Ultraschall des Beckens oder einer Gebärmutterhalsbiopsie, kann notwendig sein, um die Ursache der Blutung zu ermitteln.

Sie sollten unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn Sie ungewöhnliche oder besorgniserregende Symptome feststellen. Prominente wie Lena Dunham haben offen über ihre Erfahrungen mit Fragen der reproduktiven Gesundheit, einschließlich AUB, gesprochen. Durch das Erzählen ihrer Geschichten haben sie dazu beigetragen, die Stigmatisierung zu verringern und das Bewusstsein für diese Erkrankungen zu schärfen, und andere dazu ermutigt, ihre Gesundheit in den Vordergrund zu stellen und bei Bedarf Unterstützung zu suchen.

Zwischenblutungen können zwar besorgniserregend sein, aber sie können verschiedene Ursachen haben, die von hormonellen Ungleichgewichten über die Einnahme von Verhütungsmitteln bis hin zu medizinischen Grunderkrankungen reichen. Wenn bei Ihnen AUB oder andere besorgniserregende Symptome auftreten, sollten Sie nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen, um sich untersuchen und behandeln zu lassen. Ihre reproduktive Gesundheit ist wichtig, und eine rechtzeitige ärztliche Behandlung kann dazu beitragen, die zugrunde liegenden Probleme anzugehen und ein optimales Wohlbefinden zu gewährleisten.

Das könnte dich auch interessieren