Adidas will auf Mode aus recyceltem Plastik umstellen

Wusstest Du schon...

„Bloodshot“: Vin Diesel wird Antiheld in blutiger Comic-Verfilmung

Adidas plant, bis 2024 nur noch recyceltes Plastik für seine Kollektionen zu verwenden.
Der Sportartikelhersteller kündigt an, in den kommenden sechs Jahren komplett auf recycelte Ressourcen für seine Mode umzusteigen. "Unser Ziel ist es, bis 2024 keinen neu hergestellten Polyester mehr zu verwenden", sagt Vorstandsmitglied Eric Liedtke im Gespräch mit ‚Financial Times‘. Momentan macht Polyester noch rund die Hälfte der verwendeten Materialien im Fertigungsprozess der Herzogenauracher Firma aus. "Mit diesem großen Umfang können wir den Wandel nicht über Nacht erreichen", erklärt Liedtke.

Recycelter Polyester ist zehn bis zwanzig Prozent teurer als neu produziertes Plastik. Deshalb plant Adidas momentan auch mit einer längeren Zeitspanne, innerhalb derer die Umstellung erfolgen soll. "Wir können jedes Jahr gewisse Kosten absorbieren, aber wir könnten nicht alles in einem Jahr absorbieren", so der Vorstand. Trotzdem ist die Prognose von Industrie-Experten optimistisch. "Die Preise werden fallen, da wir das Sammeln, Reinigen und Verarbeiten von benutztem Plastik besser bewältigen werden", berichtet Brenda Haitema von Thread International.

Laut dem World Economic Forum landen jedes Jahr mindestens acht Millionen Tonnen Plastik im Meer. 2050 könnte es so mehr Plastik als Fische im Meer geben. Der umweltfreundliche Kurs von Adidas stößt auf viel Lob. "Jeder Versuch, neu produzierten Polyester mit recyceltem [Plastik] zu ersetzen, muss begrüßt werden", sagt Orsola de Castro, die Kreativdirektorin von ‚Fashionrevolution.org‘. Jedoch sei Plastik immer noch Plastik: "Jeder Polyester-Stoff stellt viele Probleme hinsichtlich der Nachbehandlung dar, da er Microfasern abgibt, die die größten Verursacher von Plastikverschmutzung in den Ozeanen sind."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Angelina Kirsch ist wieder Single

Michael Shannon: Filmrolle als Donald Trump? Nicht mit ihm!

Lena Gercke: Ungeschminkt