Anya Taylor-Joy gesteht, dass sie ihre Rolle in ‚Das Damengambit‘ anfangs in Angst versetzte.
Die Schauspielerin ist in der Netflix-Dramaserie als Schachgenie Beth Harmon zu sehen. Bei den Dreharbeiten wurde ihr jedoch schnell klar, wie viel sie über sich preisgeben musste, um der Rolle gerecht zu werden.

„Diese Gefühle der Einsamkeit – diese stillen Momente, die du alleine in deinem Hotelzimmer hast, die niemand selbst siehst. Ich stellte das für alle sichtbar auf dem Bildschirm dar und das war furchteinflößend“, enthüllt die 25-Jährige. „Du fühlst dich entblößt und verletzlich. Aber ich hatte wirklich das Gefühl, dass ich die richtige Person war, um Beths Geschichte zu erzählen und am Ende war es eine wundervolle Erfahrung.“

Dass die Serie derart erfolgreich sein würde, hätte sich die Schauspielerin nie erträumen können. „Als ich in Los Angeles war und spazieren ging, sah ich dieses gigantische Poster und dachte ‚Oh mein Gott, wow‘“, offenbart sie. Seitdem werde Anya regelmäßig von Fans angesprochen. „Die Leute rufen mir quer über die Straße zu ‚Wieso hast du Mr. Schaibel nicht zurückgezahlt? Und ich meine ‚Es tut mir leid. Ich weiß es nicht!‘“, sagt die Darstellerin gegenüber dem amerikanischen ‚OK!‘-Magazin.

Foto: Bang Showbiz