Chester Bennington plante Grey Daze-Konzerte vor seinem Tod

Wusstest Du schon...

Seth Rogen wartete sieben Jahre auf Charlize Theron

Chester Benningtons Grunge-Band Grey Daze, in der er vor seiner Zeit bei Linkin Park war, bekam Konzerte bei Festivals angeboten, bevor der Sänger Selbstmord beging.
Sean Dowdell, der Schlagzeuger von Grey Daze, enthüllte, dass sein ehemaliger Bandkollege vor seinem Tod über eine Reunion der Gruppe für Konzerte und Aufnahmen ihrer unfertigen Lieder sprach.

Grey Daze haben vor kurzem ihr ‘Amends’-Album auf den Markt gebracht, mit dem sie Chester Tribut zollen. Auf der Platte wurde auch der Gesang des verstorbenen Sängers posthum veröffentlicht. Sean erklärte in der ‘Wired’-Kolumne der ‘Daily Star’-Zeitung: "Er hatte gerade erst die Aufnahmen zu ‘One More Light’ mit Linkin Park abgeschlossen. Er sagte einfach: ‘Ich denke, dass es großartig wäre, eine Grey Daze-Reunion zu machen. Wir hatten 30 großartige Songs, es wäre gut, sie mit moderner Technologie aufzunehmen.’ Wir sprachen darüber, Konzerte zu spielen und wir hatten einige interessante Angebote für Festivals."

Nach Chesters Tod realisierte Sean einige Monate später: "Ich muss diese Platte beenden. Ich muss das für meinen Freund tun, um an ihn zu erinnern."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Camila Cabello über die Inspiration hinter ihrer neuen Musik

Gigi Hadid: Das vermisst sie am meisten

Cardi B: Nicki Minaj hat die Rapper-Szene ‘dominiert’

Was sagst Du dazu?