Daniel Küblböck: Es war kein Verbrechen!

Wusstest Du schon...

Carrie Fisher: Letzter ‚Star Wars‘-Auftritt

Daniel Küblböcks Vermisstenfall ist immer noch ein Mysterium.
Der ‚You Drive Me Crazy‘-Interpret gilt noch immer als vermisst, nachdem er am 9. September offenbar über Bord eines Kreuzfahrtschiffes gegangen ist. Viel wurde bereits über die möglichen Gründe und Auslöser für den tragischen Vorfall spekuliert. Noch immer ist unklar, warum der Sänger bei Neufundland in das eiskalte Wasser sprang. Auch deshalb habe die Polizei noch immer Kontakt zu Daniels Verwandten. So erzählte eine Beamtin nun gegenüber ‚Bunte‘: "Ein Mitglied des Ermittlerteams steht mit der Familie in Kontakt." Trotzdem wolle man nicht mehr über den Ermittlungsstand preisgeben: "Ich kann nur sagen, dass die Ermittlungen ergeben haben, dass dieser Vorfall nicht krimineller Natur war."

Weder Selbstmord noch ein Unfall werde damit ausgeschlossen. Daniels Freundin Olivia Jones hatte vor einigen Wochen schwere Vorwürfe gegen die Ärzte des Sängers geäußert. So sagte sie gegenüber ‚Bild‘: "Daniel hat gesagt, dass er Hormone einnehme, um zu einer Frau zu werden. Aber welcher Arzt hat ihm die verschrieben? Hormone darf man nur nehmen, wenn man mindestens ein halbes Jahr als Frau gelebt hat. Und das hat Daniel definitiv nicht. Ich kenne mich wirklich sehr gut in der Welt der Transen aus. Und ich weiß, dass man eine Geschlechtsumwandlung nicht so einfach bekommt wie eine Magenspiegelung." Zudem hätte er laut Jones überwacht werden müssen: "Die Ärzte haben Daniel mit dem Zeug allein gelassen, das ist verantwortungslos. Wer auch immer ihm die Präparate gegeben hat, muss vor ein Gericht gestellt werden. Die Ärzte haben Daniel auf dem Gewissen."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Nazan Eckes: Weihnachtsbraten, Kasperle-Theater und heiße Dessous

Sarah Lombardi: Im Netz für Gesang verspottet

‚Avengers 4‘: NASA gibt Ratschläge für Tony Starks Rettung