David F. Sandberg erzählte, dass er niemals bei einem ‚Superman‘-Film Regie führen würde.
Der 41-jährige Filmemacher kehrt für die DC Extended Universe (DCEU)-Fortsetzung ‚Shazam! Fury of the Gods‘ zurück, möchte sich aber von Superman fernhalten, da er befürchtet, dass er die Fans des Superhelden damit verärgern würde. Auf die Fan-Fragen auf Instagram antwortete David: „Irgendwann hätte ich Superman gesagt, aber wenn es so viele unterschiedliche Erwartungen und Hardcore-Fans gibt, wirst du so viele Leute verärgern, egal, was du auch tust.“ Sandberg enthüllte, dass die starken Reaktionen auf den ‚Star Wars‘-Film ‚The Last Jedi‘ ihn davon abgehalten hätten, bei großen Franchises die Regie zu führen und dass ‚Shazam!‘ das ideale Projekt gewesen sei, da es in der Vergangenheit nicht regelmäßig angepasst wurde. Der ‚Lights Out‘-Regisseur fügte hinzu: „Wenn ich sehe, wie die Leute auf Dinge wie ‚The Last Jedi‘ reagieren, dann möchte ich mich von solchen Dingen fernhalten. ‚Shazam!‘ war insofern perfekt, da es vorher nicht so viele Anpassungen gegeben hatte. Es gibt immer noch Leute, die denken, dass es falsch gemacht wurde, aber es war auf einem überschaubaren Niveau.“ David wurde geraten, andere DC-Filme zu leiten, gab jedoch bekannt, dass er bei keinem der ‚Justice League‘-Projekte die Regie führen würde.

©Bilder:Bang Media International