Isaac Hempstead Wright eröffnete das ‚Game of Thrones‘-Konzert mit Ramin Djawadi.
Der 19-jährige Schauspieler ist besser bekannt als der querschnittsgelähmte Bran Stark in der Fantasy-Serie und stattete seinen Fans in London am vergangenen Sonntag (27. Mai) einen überraschenden Besuch ab. Anlässlich von ‚Game of Thrones: The Live Concert Experience‘ mit Komponist Ramin Djawadi reiste der Schauspieler aus Faversham kurzerhand in die britische Hauptstadt. Unter tosendem Applaus leitete er das Konzert ein und versprach ein tolles Erlebnis mit der wunderbaren Musik des Deutsch-Iraners. Enttäuscht wurde das Publikum keinesfalls. Neben der fesselnden Musik des weltbekannten Filmmusikers, wurde die SSE Arena in Wembley mit atemberaubenden Showeinlagen, passenden Kostümen und einem Gitarren- und Keyboardsolo von Djawadi selbst erfüllt.

Hempstead Wright ist selbst ein großer Fan der ‚Game of Thrones‘-Musik. Neben seiner Leidenschaft fürs Klavierspielen äußerte der Star schon einmal den Wunsch, Teil einer Band zu sein. Und zwar nicht irgendeiner, sondern einer ‚Game of Thrones‘-Band. Gegenüber ‚Vulture‘ verriet er: "Wir haben Natalia Tena, Meera Reed, die in einer Band spielt. Thomas Brodie-Sangster, Jojen Reed, ist auch in einer Band und spielt Gitarre. Jacob Anderson, Grauer Wurm, ist ein Rapper. Es gibt auch DJs. Kristian Nairn, Hodor, ist natürlich ein erstklassiger DJ und spielte auch die Orgel. Das ist echt schön. Wir machen Witze darüber, dass Bran und Hodor ihre eigene Musikgruppe starten sollten. Wie cool wäre es also, wenn wir zusammen eine ‚Game of Thrones‘-Band gründen würden?"

Wenn da nur nicht dieses blöde Lampenfieber wäre. "Ich habe schreckliches Lampenfieber. Ich spiele Klavier seit ich acht oder neun bin, aber am Anfang habe ich es gehasst. Meine Mama hat mich zum Spielen gezwungen und ich war kurz davor, aufzuhören. Und plötzlich hat es Klick gemacht und ich habe es geliebt. Jetzt ist es meine größte Leidenschaft", gestand der Star der beliebten HBO-Serie.