Jake Bugg: Arbeit an Doku-Soundtrack beeinflusste sein neues Album

Wusstest Du schon...

Christina Aguilera: So gut ist ihr neues Album “Liberation”

Jake Bugg hat verraten, dass die Arbeit an einem Soundtrack für eine Dokumentation ihn bei den Aufnahmen zu seinem Album “weniger zügellos” machte.
Der 27-jährige Sänger hat eine arbeitsreiche Zeit hinter sich, weil er an den Tracks für seine neue LP ‘Saturday Night, Sunday Morning’ arbeitete und stellte zudem Instrumentals mit lateinamerikanischen Einflüssen für einen Film über die 41-jährige brasilianische Fußballlegende Ronaldinho Gaúcho zusammen.

Jake war begeistert darüber, die Gelegenheit zu bekommen, an dem Soundtrack mitzuwirken und glaubt, dass dies einen positiven Einfluss auf seine eigene Musik gehabt hat. Bugg erklärte in einem Interview mit der ‘The Sun’-Zeitung: “Es war eine brillante Erfahrung. Und es hat mir dabei geholfen, mit meiner eigenen Platte weniger zügellos und experimentierfreudig zu sein. Wenn man für die Geschichte von Ronaldinho schreibt, für den Fußball schreibt, dann mangelt es einem nie an Inspiration. Er hatte so viel Leidenschaft und hatte immer ein Lächeln im Gesicht.” Jake, der Engländer ist, fügte hinzu, dass er jedoch widersprüchliche Gefühle verspürte, als er die Musik für den Moment in der Doku beisteuern sollte, in dem Ronaldinhos atemberaubender Freistoß gegen England bei der WM 2002 gezeigt wird. Durch den Freistoß musste sich die englische Fußballmannschaft damals nämlich geschlagen geben.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Daniel Craig: Emotionale Worte über ‚Bond‘-Aus

Stormzy entdeckt Musiker im Supermarkt

Shaun Ryder leidet an Long Covid

Was sagst Du dazu?