Michael B. Jordan: ‚Creed II‘ war schlimmer

Wusstest Du schon...

Klage könnte neues Prince-Album in letzter Sekunde verhindern

Die Vorbereitungen für ‚Creed II‘ waren für Michael B. Jordan schlimmer als die für den ersten Teil.
Der 31 Jahre alte Schauspieler, der in dem neuen Film wieder in seiner Rolle des Adonis Creed zu sehen ist, berichtete nun von dem aufreibenden Prozess, sich für den Blockbuster wieder in Topform zu trainieren und erklärte, diesen gehasst zu haben. Gegenüber der Tageszeitung ‚Belfast Telegraph‘ beichtete er: "Beim ersten [Film] hatte ich mir nicht vorstellen können, was ich machen würde – beim zweiten Mal war es noch schlimmer. Als ich in diesen Ring stieg, musste ich glauben, dass ich ein Kämpfer bin. Ich trainierte Tag ein, Tag aus, bis zur Erschöpfung. Manchmal zweimal am Tag. Ging nach Hause mit geschwollenen Fingergelenken und allem. Um in Form zu kommen, schraubten wir definitiv das Cardio-Training und das Boxen nach oben, was an sich schon ein großartiges Workout ist, zweimal am Tag, jeden Tag, sechs Wochen lang."

Die schmerzhaften Boxszenen bedeuteten auch, dass Jordan mehrmals ins Krankenhaus gebracht werden musste, aber der Hollywood-Star betonte im Interview, dass er es nicht zuließ, sich von Beulen und Verletzungen entmutigen zu lassen. "Ehrlich gesagt ist es eine Ehrenmedaille", erzählte der Star weiter. "Wir machen einen Actionfilm und wenn du nicht verletzt wirst, dann versuchst du es nicht genug. Also denke ich, dass es einfach bedeutet, dass wir alles hinten anstellten, für den perfekten Dreh. Für die perfekte Szene."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Miley Cyrus: Schlüpfrige Details

Emily Blunt: Ihr Vater war zu Tränen gerührt

James Wan: Aquaman-Anzug war eine Herausforderung