Shawn Mendes: Lampenfieber gehört dazu

Wusstest Du schon...

Bruce Springsteen glaubt an Trump-Erfolg

Shawn Mendes bezeichnet sich selbst als den "allernervösesten Typen".
Der ‘In My Blood’-Hitmacher gibt zu, dass er immer noch von starken Selbstzweifeln geplagt wird, wenn er auf der Bühne steht. Dabei hat der Mädchenschwarm seinen Durchbruch in der Musikbranche eigentlich längst geschafft! Trotzdem mache er sich keine Sorgen, dass ihn seine Fangemeinde im Stich lassen könnte. "Ich bin jetzt 20 und jeder, der damals mit 15 meine Musik gehört hat, ist jetzt 20. Und sie sind ebenfalls erwachsen geworden. Ich habe keine Angst, [mein Publikum zu verlieren]. Ich habe keine Angst, erwachsener zu werden… Wie kann es sich so anhören, als ob ich der Kerl mit dem größten Selbstbewusstsein bin, obwohl die Botschaft genau das Gegenteil ist?", enthüllte der Sänger beim Event ‘An Evening With Shawn Mendes’ im GRAMMY-Museum in Los Angeles.

Der kanadische Popstar fügte hinzu, dass es für ihn keinen Auftritt ohne Lampenfieber gebe. "Tatsächlich bin ich der allernervöseste Typ. Wirklich, ich realisiere langsam, dass es wirklich bedeutet, dass es dir wichtig ist, wenn du auf der Bühne nervös wirst. Und in der Sekunde, in der du aufhörst, nervös zu werden, gibt es vielleicht ein Problem, wisst ihr?", erklärte Shawn. "Also nehme ich mir die Nerven wirklich zu Herzen. Nerven bedeuten, dass es etwas in dir gibt, das denkt, dass es dir wichtig sein muss."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Herzogin Meghan: Sie wird nicht schweigen

Patrick Schwarzenegger über das Männerbild seines Vaters Arnold Schwarzenegger

Hilary Duff ist “dankbar” für die zwei Folgen des ‘Lizzie McGuire’-Reboots