Der Herzog von Sussex hat auf das „Verbot“ reagiert, dass er bei dem Staatsbegräbnis von Königin Elizabeth II. kein Militäroutfit tragen darf. Der Herzog von Sussex wird bei dem Staatsbegräbnis der Königin und bei den Ereignissen vor der Zeremonie einen formellen Anzug tragen, nachdem ihm das Tragen seines Militäroutfits „verboten“ wurde. Prinz Harry, der als Soldat in Afghanistan diente, bestätigte dies, nachdem die Spekulationen darüber vor dem endgültigen Abschied Ihrer Majestät am 19. September zunahmen. Der Sprecher des Prinzen verkündete nach der Entscheidung, dass das Dienstjahrzehnt des Herzogs nicht durch die Uniform bestimmt sei, die er trage. Harry war immer stolz auf seinen Dienst bei den Streitkräften und soll zutiefst traurig gewesen sein, als ihm seine militärischen Ehrenämter, einschließlich die des Generalkapitäns der Royal Marines, von der Königin entzogen wurden, nachdem er und seine Frau Meghan, die Herzogin von Sussex, Großbritannien für ihr neues Leben in Amerika verließen. Nur die arbeitenden Royals dürfen bei fünf zeremoniellen Anlässen Uniformen tragen. Zu diesen gehört der Gottesdienst in der St. Giles’ Cathedral in Edinburgh, der am Montag (12. September) stattfand, die Sargprozession zur Westminster Hall, die Nachtwache bei der Aufbahrung, die Trauerfeier in der Westminster Abbey und das Begräbnis in Windsor.

©Bilder:BANG Media International – Prince Harry And Meghan Markle – Windsor Castle – September 10th 2022 – Kirsty O’Connor – Getty