Eigentlich war der Familienzuwachs schon für ihren 75. Geburtstag geplant gewesen. Ingrid Steeger hatte gehofft, am 1. April ihren neuen Hund aus dem Tierheim abzuholen. Doch darauf wurde nichts, der Kleine musste erst noch geimpft und kastriert werden.

Warten auf Lumpi

Dabei sind Hunde ihr ein und alles, vertraute die 'Klimbim'-Ulknudel der 'Abendzeitung' an. "Ein Hund ist mein Glück. Ich brauch ihn zum Leben." Ende 2021 war Ingrids langjährige Begleiterin, die Hündin Eliza Doolittle gestorben. Das traf die Schauspielerin zu einer Zeit, in der sich eine Katastrophe an die andere reihte: "75 ist beschissen, aber ich kann es nicht ändern. Zuletzt war alles auf einmal: mein Herz, Corona, Krieg und der Tod von Eliza Doolittle." Doch die hundeförmige Lücke in ihrem Leben ist jetzt geschlossen, denn mit ein paar Tagen Verspätung konnte der Star Lumpi mit nach Hause nehmen, der ihm von nun an nicht mehr von der Seite weicht.

Ingrid Steeger freut sich auf Spaziergänge

Der Familienzuwachs stammt aus einem Frankfurter Tierheim. "Lumpi ist zwar ein Rüde, sieht Eliza aber sehr ähnlich. Wir waren schon Probe-Gassi, er ist acht, ein kleiner frecher und total entzückender Mischling", freute sich Ingrid Steeger über das neue Haustier. Ob ihre Schwester Jutta, mit der sie zurzeit lebt, auch so begeistert ist? "Meine Schwester mag keine Hunde. Aber das ist mir egal. Wir sind halt sehr verschieden." Doch nachdem es zuletzt zu Spannungen zwischen den beiden Frauen gekommen ist, sollen sie sich jetzt wieder vertragen haben —Lumpi als Friedensstifter?

Guttun wird er seinem neuen Frauchen auf jeden Fall. "Ich bin gern draußen und aktiv, ein Hund ist der beste Begleiter", glaubt Ingrid Steeger. "Lumpi wird Leben und Freude in die Bude bringen. Das kann nur gut sein."

Bild: Swen Pförtner/picture-alliance/Cover Images