Kerzen, bunte Lichter, Essen ohne Ende…gibt es wirklich Menschen, die Weihnachten nichts abgewinnen können? Klar, in vielen Gegenden der Welt wird das Fest ohnehin nicht gefeiert, doch auch in christlichen Ländern gibt es genügend Weihnachtsmuffel. Zum Beispiel Larry David (74).

Bloß nicht die Routine unterbrechen

Der amerikanische Comedian und Produzent ('Seinfeld') ist in seiner Abneigung gegen Feiertage jedoch sehr gerecht, wie er im digitalen Newsletter 'Air Mail' klarstellt: Ihm gehen Feiertage generell auf die Nerven. "Ich bin ein Gewohnheitstier und kann einfach nichts ertragen, was meine gewohnte Routine unterbricht", so der Star der Kultserie 'Lass es, Larry'. Das kann man sich auch von seiner Serienfigur lebhaft vorstellen. Doch Weihnachten ist dem selbsternannten Grinch, der jüdisch aufwuchs, ein besonderer Dorn im Auge: "Da ist diese grauenhafte Musik. Die Filme mit ihren lächerlichen, klebrigen Gefühlen. Diese Geschenke — an sie zu denken, sie zu kaufen (nie ohne Groll) und der riesige Müllhaufen, wenn sie ausgepackt werden…eine Umweltkatastrophe, die landesweit in allen Wohnzimmern stattfindet."

Larry David feiert allein

Des weiteren kann Larry David die Idee des Friedens und der guten Laune nicht ertragen, nennt vermeintlich weihnachtliche Gefühle "falsch" und "unsinnig". "Sie lösen sich am Tag danach so schnell auf wie Alka Seltzer. Vergessen wir zudem nicht das ständige Bombardement mit 'Frohe Weihnachten!', welches man wie ein unwillkommenes 'Ich liebe dich' erwidern muss."

Um seine Freunde und Familie nicht mit seiner Weihnachtsmuffelig zu behelligen hat Larry daher seine eigene Tradition: Er bestellt sich chinesisches Essen und isst es ganz für sich allein. Immerhin unterschrieb er seinen Artikel mit den Worten "Gott schütze uns alle! Frohe Festtage!" Vielleicht steckt in Larry David doch weniger von einem Grinch, als er selbst denkt!

Bild: Janet Mayer/startraksphoto.com