Michael Bay soll Gerüchten zufolge für ‚Black 5‘ auf dem Regiestuhl sitzen.
Der ‚Transformers‘-Filmemacher wird den Film mit Erwin Soff co-produzieren und Sony soll das Projekt finanzieren.

Nach Informationen von ‚Variety‘ wurde das Projekt von Ehren Kruger entwickelt und ist an eine Idee von Bay angelehnt. Details zur Handlung wurden bisher noch nicht verraten, der Streifen soll jedoch eine "große Portion Action" beinhalten. Eine Adaption als Videospiel soll außerdem in der Entwicklungsphase sein. Der Regisseur befindet sich derzeit an der Arbeit für die Post-Produktion am Netflix-Film ‚Six Underground‘, in dem Ryan Reynolds mit von der Partie ist. Das Projekt wird die erste Kollaboration des Regisseurs mit der Streaming-Plattform sein. Das Projekt wurde von dem Online Service finanziert und ist im nächsten Jahr in den Kinos zu sehen.

Obwohl die genauen Details der Handlung unter Verschluss gehalten werden, wurde vor Kurzem enthüllt, dass die Geschichte von sechs Milliadären handeln wird, die ihren Tod vortäuschen und ein Elite-Team bilden, um gegen Bösewichte anzukämpfen. Die Drehbuchautoren von ‚Zombieland‘ und ‚Deadpool‘, Rhett Reese und Paul Wernick, taten sich erneut zusammen, um an dem Drehbuch zu arbeiten, darunter befinden sich Dave Franco, Adria Arjona und Ben Hardy. Sobald die Dreharbeiten zu ‚Six Underground‘ ein Ende finden, wird Bay ‚Black 5‘ Anfang 2020 seine ganze Aufmerksamkeit schenken.