Robert De Niro muss doch keine 500 Millionen Dollar an seine Noch-Ehefrau abdrücken.

Der 77-jährige Schauspieler steckt seit 2018 in einer Scheidungsschlacht mit Grace Hightower, die im Prozess die Hälfte seines Vermögens in Höhe von umgerechnet etwa 430 Millionen Dollar verlangte. Das Gericht in New York lehnte diesen Antrag jetzt ab. Es erklärte: „Die Einnahmen des Ehemannes während der Ehe und die weiteren Unternehmensanteile, die in dieser Zeit erworben wurden, sind sein gesonderter Besitz.“ Hightower hatte zuvor darauf bestanden, dass De Niros Filmgagen geteilt werden und berief sich auf den 2004 geschlossenen Ehevertrag. Der ‚Raging Bull‘-Darsteller plant derweil, Grace eine Million Dollar (ca. 860.000 Euro) jährlich zukommen zu lassen und ihr außerdem sechs Millionen Dollar (5,16 Millionen Euro) für ein neues Haus zu geben. Die Unterhaltszahlungen enden, sollte De Niro sterben oder Grace erneut heiraten.



Im April hatten die Anwälte der Filmlegende behauptet, ihr Klient habe in der Vergangenheit Filmrollen annehmen müssen, um den extravaganten Lifestyle seiner Partnerin zu finanzieren. De Niros Anwältin Caroline Krauss sagte damals vor Gericht: „Mr. De Niro ist 77 Jahre alt und obwohl er seine Arbeit liebt, sollte er nicht dazu gezwungen werden weiter zu arbeiten, um Graces Lebensstil zu finanzieren.“

©Bilder:BANG Media International – Robert De Niro – The Irishman premiere, Leicester Square – NOV 19 – getty