Saoirse Ronan: Eine Sache hat sie als Kind vermisst

Wusstest Du schon...

Pearl Jam: Tod von Chris Cornell beeinflusste ihr Album

Saoirse Ronan bedauert, "kein Schulleben" gehabt zu haben.
Die 25-Jährige begann ihre Schauspielkarriere bereits als Teenager und stand für das historische Drama ‘Abbitte’ zum ersten Mal vor der Kamera. Nun enthüllt das Schauspieltalent, dass "das Einzige, was es beim Aufwachsen vermisst hat", die Schulzeit sei. Im Gespräch mit dem ‘The Telegraph’-Magazin erklärte sie: "Ich wurde zu Hause unterrichtet, daher ist es wahrscheinlich die einzige Sache, kein Schulleben gehabt zu haben. Aber ich habe immer noch Freunde aus meiner Kindheit."

Saoirse erzählte außerdem, dass sie sich schnell der Schauspielwelt verschrieben hatte, da ihre Eltern – Mutter Monica als auch Vater Paul – in die Branche involviert waren. Vielleicht hatte sie gerade deshalb damals einfach Lust dazu. Sie fügte hinzu: "Schauspielerei war etwas, worauf ich gerade Lust hatte. Ich mochte das ganze Chaos, aber auch jemanden, der dafür verantwortlich war, was passieren würde und sagte: ‘Ich brauche dich, um dies und das zu tun,’ und ich würde sagen: ‘OK, ich werde es tun’".

Was die ‘In meinem Himmel’-Darstellerin besonders liebt an ihrem Job, ist, dass sie schnell "Beziehungen" zu ihren Co-Stars aufbauen kann. Oft brauche sie nur eine halbe Woche, um enge Freunde mit denen zu werden, mit denen sie zusammenarbeitet.



Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Julianne Hough: Zurück zum Ex?

Penny Lancaster: Schlimmes Mobbing

Billy Ocean versteckte seine Awards

Was sagst Du dazu?