Alle zehn Opfer der ‚Astroworld‘-Tragödie starben an „traumatischer Asphyxie“.
Rapper Travis Scott muss derzeit mit den Folgen seines schlecht geplanten Festivals umgehen: Während seines Auftritts bei dem Event starben zehn Fans den Erstickungstod, als die Menschenmasse unkontrollierbar Richtung Bühne drängte. Am Donnerstag veröffentlichten die zuständigen Ärzte jetzt einen Abschlussbericht, aus dem hervorgeht, weshalb die Verstorbenen ihr Leben verloren. In allen Fällen war die Todesursache eine „traumatische Asphyxie“, eine von außen hervorgerufene Kompression des Brustkorbes, die die Person am Atmen hindert. Eines der Opfer starb außerdem an den Wechselwirkungen von Kokain, Methamphetamin und Ethanol.

Jacob Jurinek (21), John Hilgert (14), Brianna Rodriguez (16), Franco Patiño (21), Axel Acosta (21), Rudy Peña (23), Madison Dubiski (23), Danish Baig (27) und Bharti Shahani (22) ließen ihr Leben aufgrund der laxen Sicherheitsvorkehrungen bei der Großveranstaltung. Eine Woche später verstarb auch der neunjährige Junge Ezra Blount, nachdem er einige Tage im Koma gelegen hatte. Einige der Opferfamilien wollen jetzt rechtlich gegen Travis und den Veranstalter ‚Live Nation‘ vorgehen.

©Bilder:BANG Media International – Travis Scott at Parsons Benefit – Avalon – June 2021