Adam Driver nahm ein Paar Gucci-Schuhe von dem ‚House of Gucci‘-Filmset mit nach Hause, wobei ihn die Anzüge nicht so sehr interessierten.
Der 38-jährige Schauspieler spielt in dem Film Maurizio Gucci, den ehemaligen Chef des Modehauses und stibitzte sich ein Paar der Gucci-Schuhe.

Driver entschied sich dagegen, einen der Anzüge mitzunehmen, weil er sich im echten Leben nicht wie sein Charakter fühlen wollte. Der Darsteller erklärte in einem Interview mit ‚Screen Rant‘: „Die Anzüge habe ich nicht mitgenommen. Ich habe ein Paar der Gucci-Schuhe mitgenommen. Wenn ich an einem Film arbeite und monatelang 14 Stunden am Tag ein Kostüm trage, stelle ich immer fest, dass immer etwas Seltsames passiert, bei dem ich mich fühle wie: ‚Oh. Das bin eigentlich ich. Das ist meine Identität. Ich habe es die ganze Zeit über falsch gemacht.‘ Und dann kehrt man in die Realität zurück und zieht sich die Klamotten an, die man vom Set genommen hat, weil man denkt: ‚Das ist großartig.‘ Und dann denkst du dir ziemlich bald: ‚Was? Was mache ich? Das bin doch überhaupt nicht ich.'“ Driver gab zu, dass ihm dies auch bei dem historischen Drama ‚The Last Duel‘ passierte. Er scherzte jedoch, dass er sein Kettenhemd nicht vor Bankangestellten tragen würde, weil diese sonst von einem Raubüberfall ausgehen könnten.

©Bilder:Bang Media International