Andrew Scott covers British GQ Nov 2023

Andrew Scott covers British GQ Nov 2023

Andrew Scott: Er will keinen Bond-Bösewicht mehr spielen

Andrew Scott verriet, dass er es ausschließen würde, noch einmal einen Bond-Bösewicht zu spielen.
Der 47-jährige Schauspieler hatte in Sam Mendes‘ ‚Spectre‘ an der Seite von Daniel Craigs 007-Agenten den MI5-Boss Max Denbigh mit dem Codenamen C dargestellt, findet jedoch nicht, dass er dabei einen „guten“ Job gemacht hat.

Scott sprach jetzt darüber, dass er eine solche Rolle in einem nächsten Bond-Film nicht wiederholen wolle. Der Star verriet in einem Interview gegenüber dem ‚GQ‘-Magazin: „Wenn ich ehrlich bin, dann ist das kein Bereich, auf den ich mich noch einmal einlassen möchte. Jetzt weiß ich ein bisschen mehr darüber, wer ich bin, und ich habe das Gefühl, dass mich die Arbeit einfach interessiert. Dabei liegt man eher im Graubereich. Ich schätze, das liegt einfach daran, dass ich gedacht habe, dass ich einfach nicht einen so guten Job dabei gemacht habe.“ An anderer Stelle verriet der ‚Fleabag‘-Star, dass er von einigen Seiten dazu „ermutigt“ worden sei, seine Sexualität geheim zu halten, um als Schauspieler erfolgreich zu sein. Der ‚All Of Us Strangers‘-Darsteller könne zwar „verstehen“, warum ihm gesagt wurde, es sei das Beste, der Öffentlichkeit nicht zu sagen, dass er schwul ist, weil dies negative Auswirkungen auf seine Karriere haben könnte, er sei jedoch froh darüber, dass er „irgendwann“ doch offen darüber redete.

©Bilder:Bang Media International

Das könnte dich auch interessieren

  • Neuer Bond-Song von Dua Lipa?

  • N. Peal veröffentlicht James Bond-Kollektion

  • Mark Gatiss: Er will ‚James Bond‘ neu erfinden

    Mark Gatiss Christopher Robin premiere August 2018 Famous
  • Cary Fukunaga: Zufrieden mit ‚James Bond: Keine Zeit zu sterben‘

  • Ben Affleck darf nicht zur ‚James Bond‘-Premiere

  • Daniel Craig findet sich mit ‚Bond‘-Ausstieg ab