Colin Farrell: Vormundschaftsstreit um Sohn

Wusstest Du schon...

Gewinner des Tages

Colin Farrell und seine Ex-Freundin haben die gesetzliche Vormundschaft ihres ältesten Sohnes beantragt.
Der ‚In Bruges‘-Schauspieler und Model Kim Bordenave haben nun kurz vor dem 18. Geburtstag ihres Sohnes James Farrell, der am 11. September volljährig wird, die Vormundschaft über den Geburtstag hinaus beantragt. Diese würde es ihnen ermöglichen, seine persönlichen Bedürfnisse, einschließlich medizinischer Entscheidungen, zu managen. James leidet am Angelman-Syndrom, das laut der gerichtlichen Petition des Paares eine „genetische Störung ist, die Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen verursacht und das Nervensystem beeinträchtigt“.

Die Dokumente, die der Nachrichtenwebseite ‚E!News‘ vorliegen sollen, offenbaren, dass James „nonverbal ist und Probleme mit seinen Feinmotorik hat, so dass er nicht in der Lage ist, sich um seine eigene körperliche Gesundheit und sein Wohlbefinden zu kümmern, und dass er Hilfe bei der Zubereitung von Essen, beim Essen selbst sowie beim Baden oder beim Anziehen benötigt.“

Infolgedessen wollen die Eltern des Teenagers, dass ein Gericht ihnen die Befugnis gibt, Entscheidungen über seine Ausbildung zu treffen, seine sozialen und sexuellen Beziehungen zu kontrollieren – einschließlich, ob er heiraten kann oder nicht – Zugang zu vertraulichen Aufzeichnungen zu erhalten und die Erlaubnis für medizinische Verfahren zu erteilen oder zu verweigern.

Eine Gerichtsverhandlung in dieser Angelegenheit ist für den 27. September geplant, aber James’ Ärztin, Liliana Sloninsky, schickte eine Mitteilung an das Gericht, in der sie riet, dass es für den Teenager schwierig wäre, daran teilzunehmen, weil sein Zustand dies schwierig machen würde.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Simon Cowell: Spuk-Haus soll weg

Kate Moss: Sie tätowiert bald

Brian McFadden: Nochmal nicht geheiratet

Was sagst Du dazu?