Lily James gesteht, dass sie ihre Rolle als Pamela Anderson fast abgelehnt hätte.
Die britische Schauspielerin verkörpert die ‚Baywatch‘-Schönheit in der neuen Biopic-Serie ‚Pam & Tommy‘, die sich um die turbulente Beziehung von Anderson und Tommy Lee (gespielt von Sebastian Stan) dreht. Die Herausforderung, die blonde Ikone glaubhaft zu imitieren, sei kurz vor Beginn der Dreharbeiten jedoch fast zu viel für Lily geworden.

„Eine Woche davor wollte ich wirklich einen Rückzieher machen“, offenbart sie gegenüber dem ‚Variety‘-Magazin. „Ich dachte ‚Ich kann das nicht machen. Ich kann das nicht machen.‘ Es fühlte sich einfach zu beängstigend an. Aber ich denke, das ist ein guter Ausgangspunkt für deine Arbeit, weil es dir hoffentlich dabei hilft, weiter zu wachsen und besser zu werden.“

An der 54-Jährigen bewundere die ‚Cinderella‘-Darstellerin vor allem ihre „unerschrockene“ und „authentische“ Art. „Manchmal bewunderst du Qualitäten in Leuten, die dir selber fehlen oder von denen du gerne mehr hättest“, erklärt sie.

Umso sorgfältiger war Lily bei der Vorbereitung auf die Rolle des Stars. „Sie redet sehr schnell und ich schaute mir ihre Interviews immer und immer wieder an und machte mir Notizen, lernte sie auswendig und betete sie nach. Ich wollte diese Energie und Impulsivität und diesen Geist kreieren, den sie hat, wenn sie vor der Kamera steht“, erläutert die 32-Jährige.

©Bilder:Bang Media International