Mark Forster: ‚Die meisten Songs sollen Girls beeindrucken‘

Wusstest Du schon...

Heidi Klum: sehr beliebt – aber kein Vorbild

Mark Forster kann gut nachvollziehen, wieso so viele Songs von der Liebe handeln.
Der ‚Au Revoir‘-Hitmacher versteht, was so viele Künstler dazu motiviert, ihre romantischen Gefühle in ein Lied zu verwandeln. "Die meisten Musiker schreiben Songs entweder aus einer Melancholie heraus oder um Girls zu beeindrucken", enthüllt er. Bei ihm habe dies schon in jungen Jahren begonnen. Mithilfe von Musikkassetten habe der Sänger das Herz seiner Angebeteten erobern wollen. "Welche Songs darauf waren, hing davon ab, ob es ein Abschieds-, Überzeugungs- oder ein Instandhaltungstape war. Es gab verschiedene Stapel. Am größten war dabei der Überzeugungsstapel", gibt er zu. "Und mein geheimer Liebeskummerstapel…"

Sich selbst beschreibt Mark als "melancholisch, aber nach außen hin lieber froh, weil ich das Gefühl habe, dass es dann auch wieder froh aus der Welt zurückkommt." Der ‚The Voice of Germany‘-Juror verrät zudem, dass er Probleme damit habe, Entscheidungen zu treffen. "Gläubige Menschen haben so eine Guideline, die sie durchs Leben führt. So etwas fehlt mir. Außerdem weiß ich nie, ob ich auf meinen Kopf oder Bauch hören soll", offenbart der Star im Gespräch mit dem ‚Cosmopolitan‘-Magazin.

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Sarah Lombardi: Muttersein kann anstrengend sein

The Vaccines: Peinliches erstes Treffen mit Mick Jagger

Khloé Kardashian: Wer braucht schon Männer?