Meghan Trainor: Probleme beim Stillen

Wusstest Du schon...

Mike Flanagan: ‘Revival’ wird düster

Meghan Trainor hatte Probleme, ihr Kind zu stillen.
Die ‘All About That Bass’-Hitmacherin und ihr Ehemann Daryl Sabara wurden im Februar zum ersten Mal Eltern – Söhnchen Riley kam sechs Tage vor dem errechneten Geburtstermin zur Welt. Doch der Kleine hatte einen schweren Start, weil er anfangs Atemprobleme hatte und sogar auf die Intensivstation musste. Doch wie die Musikerin jetzt verriet, kam dann auch noch hinzu, dass sie selbst Probleme beim Stillen hatte. Im Interview mit ‘People‘ erklärte sie: „Ich habe nach meinem Kaiserschnitt sofort angefangen, Milch abzupumpen. Aber ich habe kaum Milch produziert. Also dachte ich schließlich: ‘Ich lasse es!‘“ Seitdem bekommt der Kleine das Fläschchen. Zwar bekämen viele Frauen ein schlechtes Gewissen, wenn sie nicht stillen können, doch für Meghan ist das nicht so: „Alle haben mir gesagt: ‘Ich bin stolz, dass du es überhaupt versucht hast’. Wenn ich den Raum betrete, strahlt er mich mit dem größten Lächeln an.“

Trainor im Interview mit ‘E! News‘ vor einigen Wocen: „Als ich Riley auf der Intensivstation gesehen habe, fragte ich panisch: ‘Warum hat er eine Magensonde und einen Atemschlauch? Was ist hier los?’“ Mittlerweile sei sie aber in ihrem Mama-Alltag angekommen und über glücklich: „Ich habe das überlebt. Ich fühle mich, als könnte ich jetzt alles schaffen.“ In der ‘Today’-Show erzählte sie: „Es war eine dieser Horrorgeschichten, wo er nicht schrie. Er hat kein Geräusch gemacht, als er rauskam. Ich fragte mich: ‘Warum weint er nicht?’ Dann sagten sie mir, dass er Atemprobleme hatte. Es war erschreckend.“

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Rita Ora äußert sich erstmals zu Romanze mit Taika Waititi

Chris Rock: Corona-Infektion trotz Impfung

Yungblud: Zu diesen Künstlern blickt er auf

Was sagst Du dazu?