Melissa McCarthy: Dankbar für späteren Durchbruch

Wusstest Du schon...

Angelina Jolies Terrorerziehung geht weiter

Melissa McCarthy glaubt, sie wäre "verrückt" geworden, hätte sie früher Erfolg gehabt.
Die 47-jährige Schauspielerin hatte ihren Durchbruch im Jahr 2000 mit ihrer Rolle in der TV-Serie ‚Gilmore Girls‘ und sie wird für die Jahre, in denen sie "kämpfen" musste, immer dankbar sein. Sie erklärt, dass sie das, was sie nun besitzt, durch die früheren Erfahrungen mehr zu schätzen weiß. Dem amerikanischen Magazin ‚Glamour‘ sagte sie: "Wenn du dir 20 Jahre lang den Arsch abarbeitest, lernst du dich besser kennen. Wenn du mit 19 oder 20 alles bekommst, was du willst, dann glaubst du vielleicht den Leuten, die dir sagen ‚Du bist großartig.‘ Ich denke, ich wäre wahrscheinlich verrückt geworden, [wenn ich den Erfolg] mit 18 gehabt hätte. Ich glaube, das Beste, was ich tun konnte, war bis ich 30 war kämpfen zu müssen. Ich gehe immer davon aus, dass jeder Job der Letzte ist. Zwanzig Jahre lang verzweifelt zu versuchen, einen einzigen Job an Land zu ziehen, setzt sich in deiner DNA fest."

Der ‚Bridesmaids‘-Star, der die beiden Töchter Vivian (11) und Georgie (8) mit Ehemann Ben Falcone hat, glaubt, ein großer Teil ihres Erfolges verdanke sie einfach dem Glück anstatt etwas, das "besonders" an ihr sei. "Ich habe sehr, sehr viel Dankbarkeit in mir", erklärt sie. "Es gibt nicht einen einzelnen Tag, der vorüber geht, an dem ich nicht denke ‚Ich kann es nicht glauben, dass ich das hier mache.‘ Und es existiert keine Welt, in der ich die Tatsache, dass ich Glück habe, mit dem Gedanke, es wäre etwas Besonderes an mir, verwechsele. Ich denke, anzunehmen, es stehe einem etwas zu, ist eine sehr, sehr gefährliche Sache. Für mich ist es einfach so ‚Nein. Ich habe Glück und ich habe hart gearbeitet.’"

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Khloé Kardashians Tochter True hat eine „zwielichtige“ Halloween-Kostümidee

Margot Robbie: „Ihr habe ich alles zu verdanken“

Idris Elba und seine Frau Sabrina: Durch ihren Podcast lernen sie als Paar dazu