Michael Gandolfini unterdrückte seine Trauer während ‘The Many Saints of Newark’-Dreharbeiten

Wusstest Du schon...

Verlierer des Tages

Michael Gandolfini hat verraten, dass er während der Dreharbeiten zu ‘The Many Saints of Newark’ seine Trauer um seinen Vater nicht zuließ.
Der 22-jährige Schauspieler porträtiert in dem anstehenden Spin-off-Film eine jüngere Version von Tony Soprano, der von seinem verstorbenen Vater James Gandolfini in der TV-Show ‘Die Sopranos’ porträtiert wurde, aber er gab zu, dass es eine schwere Entscheidung für ihn war, die Rolle wegen der Trauer um seinen toten Vater zu übernehmen.

Michael enthüllte, dass er bei der Arbeit an dem Film nur an seinen Job dachte und seine eigenen Gefühle unterdrückte. Gandolfini erklärte in einem Interview mit dem ‘Empire’-Magazin: “[Es war] wahrscheinlich die schwierigste Entscheidung, die ich je treffen musste… Weißt du, ich wollte mich nicht unter Druck setzen, dieses Gefühl zu verlassen, als wäre ich in Bezug auf meine Gefühle gegenüber meinem Vater gewachsen. Ich wollte einfach der beste Schauspieler sein, der ich sein konnte und Tony so darstellen, wie David [Chase, Schöpfer und Autor] es wollte, Szene für Szene. Ich habe nicht an meinen Kummer gedacht, weil… nun, dann hätte ich versagt.” Michael bestand zudem darauf, dass der Tony in dem in den 1960er und 70er Jahren angesiedelten Film anders sei als der in der TV-Serie gezeigte harte Gangster.

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Roger Taylor: Queen brauchte Jahre, um Freddie Mercurys Tod zu verarbeiten

Daniel Craig: Emotionale Worte über ‚Bond‘-Aus

Stormzy entdeckt Musiker im Supermarkt

Was sagst Du dazu?