Prinz Harry und Herzogin Meghan: Hochzeit fühlte sich intim an

Wusstest Du schon...

Rose McGowan: Das Böse kam in ihr Leben

Die Hochzeit der Herzogin von Sussex fühlte sich für sie und ihren Ehemann Prinz Harry "intim" an.
Die ehemalige Schauspielerin ging mit dem 34-jährigen Royal im Mai den Bund der Ehe ein und obwohl die St. George’s-Kapelle in Windsor über 800 Gäste in Empfang nahm, war es für das Paar wichtig, seine Hochzeitsvorbereitungen selbst in die Hand zu nehmen. Meghan erzählt in einem Audiokommentar für die neue Ausstellung ‚Relive the Royal Wedding‘ auf Schloss Windsor: "Es gab zahlreiche Details, die in die Planung unseres Hochzeitstags mit einflossen. Ich denke, für uns wussten wir, wie groß das Ausmaß der Veranstaltung sein würde. Indem wir also Entscheidungen trafen, die wirklich persönlich und sinnvoll waren, konnten wir die ganze Erfahrung intim machen, obwohl es eine sehr große Hochzeit war." Prinz Harry fügt hinzu: "Es war eine globale Hochzeit, aber in der Lage zu sein, zu versuchen, jeden einzelnen mit einzubeziehen, das war wirklich wichtig für uns."

Auch die Hochzeitsoutfits des Brautpaares sind in der Ausstellung nachträglich zu bewundern. Über ihr Hochzeitskleid, das von Givenchys Clare Waight Keller designed wurde, verrät die ehemalige ‚Suits‘ Darstellerin: "Ich hatte eine klare Vorstellung davon, was ich für diesen Tag wollte und wie das Kleid aussehen sollte. Was bei der Arbeit mit Clare erstaunlich war, ist, dass Designer manchmal versuchen, dich in eine andere Richtung zu drängen. Aber sie hat genau das respektiert, was ich für den Tag sehen wollte, und sie wollte das für mich zum Leben erwecken. Also wusste ich von Anfang an, dass ich einen Bateau-Ausschnitt, kurz geschnittene Ärmel, ein sehr zeitloses, klassisches Gefühl und natürlich in Bezug auf die Umgebung und die St. George’s-Kapelle sehr bescheiden aussehen wollte."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

„Scrubs“-Reboot? Das ist dran an den Gerüchten

Gewinner des Tages

Verlierer des Tages