Richard Curtis: Nicht jeder muss seine Filme mögen

Wusstest Du schon...

So reagieren die Promis auf den Anschlag in New York

Richard Curtis hat "viel Respekt vor Menschen", die seine Filme nicht mögen.
Der 63-jährige Drehbuchautor hat eine Reihe von Romantikkomödien geschrieben, darunter Klassiker wie ‘Vier Hochzeiten und ein Todesfall’, ‘Notting Hill’ oder ‘Tatsächlich Liebe’.

Auch die ersten beiden ‘Bridget Jones’-Filme stammen aus Curtis’ Feder. Seine Komödien werden vom breiten Publikum geliebt, jedoch akzeptiert der Autor auch, dass seine Werke nicht jedermanns Geschmack treffen. "Ich habe großen Respekt vor Leuten, die meine Filme nicht mögen. Solange sie in ihrem eigenen Leben versuchen, Dinge zu ändern, anstatt einfach nur zu versuchen, Dinge umzuwerfen", erklärt er im Interview mit dem Magazin ‘Big Issue’.

Kritiker von Curtis’ Filmen haben ihnen mangelnde Vielfalt und sexistische Handlungsstränge vorgeworfen, so auch in ‘Tatsächlich Liebe’, wo sich der britische Premierminister David (Hugh Grant) in die jüngere Angestellte Natalie (Martine McCutcheon) verliebt. Richard deutete an, dass er als Reaktion auf Kampagnen wie die Black Lives Matter-Bewegung Filme heute anders schreiben würde. "Ich denke, ich würde jetzt andere Filme schreiben. Die Dinge ändern sich, und das ist es, was an einem Moment wie diesem spannend ist. Wir alle sind dabei, uns neu zu kalibrieren, wir alle denken auf unterschiedliche Weise über die Dinge nach. Wir haben eine wirklich ungeduldige jüngere Generation, die sich auf Dinge konzentriert, auf die ich mich nie konzentriert habe. Wissen Sie, ich bin voller Hoffnung."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Dua Lipa macht’s mit Kylie Minogue

Kristen Stewart hält LGBTQ-Rollenverteilung für ‘Grauzone’

Miley Cyrus: Rückfall in alte Zeiten

Was sagst Du dazu?