Victoria Beckham: Modemarke wird global

Wusstest Du schon...

„You Are Wanted“: Mittelguter Start für die neue Schweighöfer-Serie

Victoria Beckhams Mode ist nun in "über 100 Ländern" erhältlich.
Die Modedesignerin hat den weltweiten Vertrieb ihres gleichnamiges Labels in Angriff genommen. Nach ihrer Sommerpause in Frankreich enthüllte sie, dass ihre neue Website nun offiziell in Betrieb ist und sie ihren Kunden auf der ganzen Welt nun auch internationalen Versand anbietet. Auf Instagram postete die 44-Jährige ein Selfie, auf dem sie vor ihrem PC-Bildschirm posiert. Sie trägt eine einfache weiße Weste und schlichtes Make-up. Dazu schrieb die Fashionista: "Meine neue Website ist jetzt ONLINE! Ich bin super aufgeregt und freue mich, dass wir jetzt in über 100 Ländern weltweit ausliefern. Ich freue mich riesig, meine neue Website mit euch teilen zu können und ich hoffe, dass sie euch gefällt. Mein Team und ich haben so viel Herzblut in das Projekt gesteckt. Lasst mich wissen, was ich denkt!"

Das ehemalige Spice Girl wurde mit positiven Kommentaren von ihren Fans überflutet. Ein Benutzer schrieb: "Viel Glück! Du bist so schön und hast so eine tolle Familie. Du kannst wirklich stolz auf dich selbst sein, du leistest so harte Arbeit. Nun hast du es geschafft! Ich kann es kaum erwarten, deine Kleidung zu kaufen." Ein anderer kommentierte: "Ich LIEBE deine Website… kann es kaum erwarten, mit dem Einkauf zu starten."

Doch die Mode-Ikone hat nicht nur ihre neue Website in Betrieb genommen, sondern zudem auch auf ihren Social-Media-Kanälen ihre neue Kollektion in Kooperation mit Reebok vorgestellt. Die ehemalige Sängerin zeigte ihre Unisex-Kollektion zum ersten Mal auf Instagram. Die dazugehörige Kampagne wurde von ihrem 19-jährigen Sohn Brooklyn Beckham fotografiert. Victoria sagte in einem Statement: "Wenn ich an Reebok denke, dann denke ich an die 90er Jahre und Basketball. Diese Kollektion soll eine Hommage an diese tolle Epoche sein."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Lady Gaga: ‚A Star Is Born‘ ließ sie emotional werden

Kaley Cuoco: Diebische Elster

Jaden Smith: Ist er wirklich schwul?