Falten zu haben, ist doch eigentlich nicht schlimm, oder? Im Gegenteil, ein paar Falten im Gesicht können liebenswert sein und dem Gesicht Charakter verleihen. Aber es ist kein Geheimnis, dass viele von uns die ungeliebten Fältchen lieber in Schach halten würden. Ohne medizinische oder chirurgische Eingriffe ist es allerdings schwierig, das Auftreten von Falten rückgängig zu machen, wenn sie einmal da sind. 

Dennoch gibt es Maßnahmen, die man ergreifen kann, die ihr Auftreten verlangsamen. 

Was kann man für eine strahlende Haut tun?

Mit zunehmendem Alter verliert die Haut an Elastizität, da sich die Kollagenproduktion mit der Zeit verlangsamt. Dieser Prozess kann durch eine Reihe von Faktoren wie Sonneneinstrahlung, Umweltverschmutzung und bestimmten Lebensgewohnheiten noch verstärkt werden. Überdies wird die Haut, je älter man wird, tendenziell auch dünner und trockener und ist anfälliger für Falten. 

Zum Glück können wir einiges dafür tun, den Falten ein wenig entgegenzuwirken. 

Anti-Aging-Produkte verwenden

Mit Cremes, Salben und Co. wird den Falten der Kampf angesagt. Schon bald soll die Haut wieder jung anmuten und faltenfrei sein – zumindest verspricht dies die Werbung. Wunder sind zwar nicht zu erwarten, die Widerstandsfähigkeit der Haut lässt sich mit Hautpflegeprodukte, die Anti-Aging-Wirkstoffe enthalten, jedoch durchaus stärken: Neben Hyaluron, Kollagen und Vitaminen macht mittlerweile auch ein Wirkstoff aus Moos immer mehr von sich reden.

Weiterführende Informationen erhalten Sie auf Moossalbe.de.

Sonnenschutz verwenden

Hauptverantwortlich für die Hautalterung ist die Sonneneinstrahlung. Fältchen? Leber- oder Altersflecken? Feine Linien? All das hängt stark davon ab, wie viel Sonne man im Laufe seines Lebens abbekommen hat. Sonnencreme sollte täglich aufgetragen werden, egal ob der Gang ins Freibad oder ins Büro ansteht. Dermatologen empfehlen die Verwendung von Sonnenschutzmitteln mit einem Lichtschutzfaktor von mindestens 30. In vielen Feuchtigkeitscremes ist ein Lichtschutzfaktor sogar schon enthalten. 

Es sollte dabei aber nicht nur ans Gesicht gedacht werden, sondern auch an alle anderen Körperteile, die der Sonne auf Dauer ausgesetzt sind: Halten Sie sich längere Zeit in der Sonne auf, sollten Sie sich mindestens alle 2 Stunden neu eincremen. Kommen Sie aus dem Wasser, ist es ratsam, sofort wieder Sonnenschutz aufzutragen. Optimal ist es, sich im Schatten aufzuhalten und sich keiner direkten Sonneneinstrahlung auszusetzen. 

Sich gesund ernähren

Fakt ist, die Ernährung hat einen direkten Einfluss darauf, wie schnell die Haut altert. Die Haut benötigt die richtigen Nährstoffe, um sich selbst reparieren und ihre Hautzellen regenerieren zu können. Raffinierter Zucker, einfache Kohlenhydrate und ungesunde Fette sind zu meiden. Lebensmittel, die reich an Antioxidantien (wie Vitamin C und E) sind und Vitamin A und das B-Vitamin Biotin enthalten, sind hingegen Teil einer gesunden, hautfreundlichen Ernährung. 

Zu den Anti-Aging-Lebensmitteln gehören: Spinat und grünes Blattgemüse, Tomaten, Nüsse, fetter Fisch wie Lachs, Beeren, Bohnen, Erbsen, Linsen, orangefarbenes und gelbes Obst und Gemüse wie Aprikosen und Karotten.

Regelmäßig Sport treiben

Bewegung verbessert den Kreislauf und stärkt das Immunsystem. Eine bessere Durchblutung des Körpers trägt dazu bei, dass Sauerstoff und Nährstoffe in die Haut gelangen und zelluläre Abfallprodukte abtransportiert werden. Außerdem baut Sport Stress ab, was sich wiederum positiv auf die Haut auswirken kann.

Gut schlafen

Während man schläft, arbeitet der Körper auf Hochtouren – er repariert Gewebe und baut Muskeln auf. All dies trägt dazu bei, dass sich die Haut von den Strapazen des Tages erholt und am nächsten Tag strahlen kann.

Mit dem Rauchen aufhören

Rauchen lässt die Haut schneller und vorzeitig altern. Das im Tabak enthaltene Nikotin verengt die Blutgefäße in der Haut und verhindert, dass Sauerstoff und wichtige Nährstoffe die Haut erreichen. Deshalb entwickeln Gewohnheitsraucher mehr Falten, feine Linien und schlaffe Haut um die Augen sowie den Mund und ihr Teint wirkt fahl und blass. 

Alkohol reduzieren

Alkohol entzieht dem Körper und der Haut Wasser. Ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei pro Tag für Männer gefährden zwar nicht die Gesundheit, schädigen jedoch die Haut.

Gesicht reinigen

Bevor man ins Bett geht, sollte man das Gesicht mit einem sanften Reinigungsmittel waschen, um schädliche Bakterien, überschüssiges Fett und Schmutz von der Haut zu entfernen. Die Haut bedankt sich, wenn sie sorgfältig behandelt wird. 

Am besten verzichten Sie auf scharfe Seifen. Verwenden Sie warmes und nicht heißes Wasser zum Waschen und tupfen Sie Ihre Haut dann vorsichtig ab.

Falten kann man nicht wegzaubern, ihr Auftreten kann man aber verlangsamen

Es gibt kein Wundermittel für eine jugendliche, faltenfreie Haut. Mit einem gesunden Lebensstil und einer auf den Hauttyp abgestimmten Hautpflege können Sie den Alterungsprozess allerdings ein wenig aufhalten.

Foto: Adobe / contrastwerkstatt