Demi Lovato: Dankbar für zweite Chance

Wusstest Du schon...

Flavio Briatore: Er fühlt sich nicht als Leni Klums Vater

Demi Lovato soll nach ihrer angeblichen Überdosis "dankbar" sein, am Leben zu sein.
Die 25-jährige Sängerin wurde letzte Woche ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sie Berichten zufolge eine Überdosis Drogen genommen hatte. Wie ein Insider berichtet, ist der ‚Sorry Not Sorry‘-Interpretin das Ausmaß der lebensbedrohlichen Situation inzwischen klargeworden: "Demi hat die Kurve gekriegt und es geht ihr viel besser. Sie wird in den nächsten Tagen entlassen und der Plan ist, dass sie in die Entzugsklinik geht. Sie fängt an, den Ernst der Situation zu verstehen und dass sie fast gestorben wäre. Sie ist verängstigt und dankbar, am Leben zu sein." Glücklicherweise ist Demi von Leuten umgeben, die sie während dieser schwierigen Zeit unterstützen: "Ihre Familie ist nicht von ihrer Seite gewichen und hat sich von mehreren Leuten beraten lassen, um herauszufinden, was der beste Aktionsplan ist. Jeder will, dass sie es ernst nimmt und das scheint sie zu tun."

Gegenüber ‚E! News‘ fügt der Vertraute hinzu, dass die junge Musikerin nun alles dafür tun werde, um ihre Sucht zu überwinden: "Demi weiß, dass sie Hilfe braucht. Ihre Familie hat ihr gesagt, dass dies die Zeit ist, um ein gutes Beispiel für ihre Fans zu sein. Sie will ein Statement für ihre Fans, Familie und Freunde setzen, dass sie stark ist und sich erholen kann."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Alex Turner: Er ist schon wieder vergeben!

Setzte Beyoncé Hexerei gegen ihre Schlagzeugerin ein?

Nick Cannon sucht Frieden mit Kanye West