James Gunn: Scorsese wollte nur Aufmerksamkeit

Wusstest Du schon...

Alexa Chung: Limitierte Sonnenbrillen-Linie

James Gunn hat die Kritik von Martin Scorsese an den Marvel-Filmen als “schrecklich zynisch” bezeichnet.
Der 78-jährige legendäre Regisseur hatte sich vor einiger Zeit über das Marvel Cinematic Universe (MCU) ausgelassen und behauptet, die Filme seien eher “Vergnügungsparks” als ernsthaftes Kino. James Gunn beschuldigte den Filmemacher jedoch, die Kommentare gemacht zu haben, um Werbung für sein Krimi-Epos ‘The Irishman’ zu machen.

Im Podcast ‘Happy Sad Confused’ sagte James: “Es scheint einfach furchtbar zynisch zu sein, dass er sich immer wieder gegen Marvel ausspricht und das ist das Einzige, was ihm Presse für seinen Film bringt, also hat er sich immer wieder gegen Marvel geäußert, damit er Presse für seinen Film bekommt. Er kreiert seinen Film also im Schatten der Marvel-Filme und nutzt das, um Aufmerksamkeit für etwas zu bekommen, für das er nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen hat, wie er wollte.”

Während sich der ‘Guardians of the Galaxy’-Regisseur über Scorseses Kommentare über Marvel ärgerte, findet Gunn dennoch, dass der Filmemacher vieles richtig gemacht hat, was die Filmindustrie betrifft. Er erklärte: “(Scorsese ist) einer der größten Filmemacher, die es je gegeben hat. Ich liebe seine Filme. Ich kann mir seine Filme ohne Probleme ansehen. Und er hat eine Menge Dinge gesagt, denen ich zustimme. Vieles von dem, was er gesagt hat, ist wahr. Es gibt eine Menge herzloser, seelenloser Spektakelfilme da draußen, die nicht das widerspiegeln, was eigentlich passieren sollte.”

Foto: Bang Showbiz

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Léa Seydoux: “James Bond ist James Bond”

Jade Thirlwall ‘genießt jede Minute’ als Little Mix-Mitglied

Angelina Jolie und The Weeknd: Erneutes Dinner-Date!

Was sagst Du dazu?