Der rote Teppich bei Großveranstaltungen ist für Promis ein echtes Minenfeld: Wenn hier etwas schiefgeht, sieht es die ganze Welt, denn Dutzende von Fotografen sind vor Ort, um den Moment im Bild festzuhalten. Keira Knightley (36) erzählte jetzt im Gespräch mit dem Magazin 'People', wie sie sich um ein Haar vor der Menschheit entblößt hätte.

"Ich war einfach komplett nackt"

Die textile Beinahe-Katastrophe ereignete sich am Rande der British Independent Film Awards im Jahr 2005, wie sich die Schauspielerin ('Fluch der Karibik') erinnerte. "Ich trug dieses Kleid von Hervé Léger, welches wirklich ganz eng anlag. Ich wollte gerade das Haus verlassen, als es von oben bis unten aufriss – mein ganzer Körper lag bloß. Ich war einfach komplett nackt. In dem Moment war klar: Ich glaube, dieses Kleid war ein wenig zu klein." Was für eine Erleichterung, dass Hervé Léger ihr zwei Kleider für den Abend geschickt hatte!

Keira Knightley ist ein Glückskind

Doch die Britin hatte gleich doppelt Glück, denn sie wollte gerade erst ihr Haus verlassen, als der Stoff im Kleid nachgab. Der Zwischenfall ereignete sich zu einer Zeit, als Keira auf Schritt und Tritt von Fotografen verfolgt wurde. "Ich hatte einfach Glück, dass ich in meiner Wohnung war. Ich stand nicht auf der Straße und niemand konnte ein Foto machen. Gott sei Dank geschah es nicht auf dem roten Teppich. Es hätte an jedem Punkt an dem Abend passieren können." Wäre es passiert, so hätte Keira Knightley den Moment sicher auch würdevoll bewältigt. Glück gehabt!

Bild: Keith Mayhew/Cover Images