Kelly Clarkson: Zerstörte Träume

Wusstest Du schon...

Macaulay Culkin verteidigt Freundschaft mit Michael Jackson

Kelly Clarkson zerstörte die Träume ihrer kleinen Tochter.
Die 36-Jährige spricht eine der bunten Puppen in dem neuen animierten Film ‚Ugly Dolls‘ und als sie ihrer kleinen vierjährigen Tochter River Rose und ihrem dreijährigen Sohn Remington Alexander erklärte, wie die Kunst des Synchronsprechens funktioniert, ruinierte sie aus Versehen die ganze Magie des Lieblingsfilms ihrer Kinder, ‚Die Eiskönigin – Völlig unverfroren‘.

"Ich habe so ziemlich ihre Träume zerstört. Ich habe nicht wirklich realisiert, was ich da tat. Ich habe es ihr erklärt, weil sie verwirrt war und ich sagte: ‚Es ist nur meine Stimme. Genau wie bei Elsa und Anna. Da ist eine Person, die Elsa und Anna spricht.‘ Und ich habe nicht verstanden, was ich da eigentlich tat", erinnert sich die Sängerin im Gespräch mit ‚Entertainment Tonight‘ an den schrecklichen Moment der Aufklärung. "Ich habe ihr kleines Gesicht gesehen und ich habe quasi die Zahnräder in ihrem Kopf rattern gesehen und ich sagte nur schnell: ‚Oh nein, aber ist es nicht aufregend, dass du das reale Mädchen treffen kannst, das Elsa spielt?‘ Ich dachte mir, dass man das irgendwie ins Positive ziehen müsste."

Teile diesen Artikel
 

Das wird Dich auch interessieren

Gwyneth Paltrow: Spezielle Ehe-Maßnahmen

Liam Gallagher: Auftritt mit The Killers bei Glastonbury?

Jake Gyllenhaal: Schwester Maggie als Karriere-Inspiration